Vorsicht bei Haustürgeschäften – Polizei sucht Zeugen

#Kleinmachnow – 

Februar und März 2021 – 

Am 10. März, einem Mittwoch, klingelten zwei englischsprechende Männer an einem Einfamilienhaus in Kleinmachnow und boten ihre Dienstleistungen für Pflasterarbeiten im Bereich der Einfahrt in Höhe von 2.000,-Euro an. Der Hausbesitzer erklärte sich damit einverstanden. Während der Arbeiten jedoch wurde nun mitgeteilt, dass man noch Sand kaufen müsse und mehr Geld benötige und zudem weitere Arbeiten durchgeführt werden könnten. Hierfür verlangten die Unbekannten weitere 3.000,-Euro. Nachdem die Männer noch am selben Tag Sand kaufen fuhren und mit ihren Arbeiten begannen, forderten sie noch am gleichen Tage die Übergabe von 6.500,-Euro für ihre Leistungen. Dies tat der Geschädigte auch und die Männer vereinbarten, am nächsten Tage wieder zu kommen und die Rechnung zu bringen. Auch sollte dann eine Lieferung Steine erfolgen. Als der Hausbesitzer kurz darauf nach den Männern sah, arbeiteten diese nicht mehr, sondern waren mit dem Geld verschwunden. Weder die Steine noch eine Rechnung wurden am Folgetag gebracht.

Die Unbekannten wurden wie folgt beschrieben:

erster Täter :

–          ca. 45 Jahre alt

–          groß, korpulent, mit kurzen Haaren

–          war bekleidet mit einer orangefarbenen Arbeiterjacke und einem weißen Helm

zweiter Täter:

–          etwa Anfang bis Mitte 50

–          groß, schlanker als der Andere, kurze Haare

–          war bekleidet mit orangefarbener Weste

Die Männer nutzten einen weißen Kastenwagen mit einem ausländischen Kennzeichen.

Bereits Ende Februar wurden ebenfalls in Kleinmachnow Hausbesitzer auf ähnliche Art betrogen.

In diesem Fall wurde das Opfer von einem ausländisch sprechenden Mann angesprochen. Er bot an, den Gartenzaun für 150,-Euro zu streichen. Als der Hausbesitzer einwilligte, erschienen am Folgetag zwei Unbekannte und begannen mit den Arbeiten. Plötzlich jedoch wurde der Preis immer höher, so dass die Unbekannten von den Hausbesitzern knapp 2.000,-Euro forderten. Als diese daraufhin angaben, die Polizei zu rufen, näherten sich die Männer derart, dass die Hausbesitzer dies als bedrohlich empfanden und daher fast 1.000,-Euro an die Unbekannten übergaben, die daraufhin mit einem weißen Transporter verschwanden.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können bzw. mögliche weiterer Opfer, sich bei der Inspektion Potsdam, unter 0331-55080, zu melden.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang bei sogenannten Haustürgeschäften vorsichtig zu sein und ein gesundes Mistrauen an den Tag zu legen. Keinesfalls sollte man in Vorkasse gehen. Grundsätzlich sollte man Fremden keinen Zutritt auf das eigene Grundstück gewähren.

Sollte hiergegen Verstoßen werden unmittelbar die Polizei rufen und Anzeige wegen Hausfriedensbruchs erstatten.

%d Bloggern gefällt das: