VW-Fahrerin kollidiert mit Kleinkind

Brandenburg an der Havel, Görden, Beethovenstraße – 

Mittwoch, 07. Oktober 2020, 14:45 Uhr – 

Polizisten des Brandenburger Polizeirevier wurden am Mittwochnachmittag in die Beethovenstraße gerufen. Dort soll es vor einer Kindertagesstätte zu einem Verkehrsunfall gekommen sein, bei dem ein Kleinkind leicht verletzt wurde. Eine 36-jährige Frau soll zuvor mit ihrem VW auf der Beethovenstraße gefahren sein, als plötzlich ein Kleinkind zwischen zwei geparkten Autos auf die Fahrbahn lief. Obwohl die VW-Fahrerin nach eigenen Angaben nur sehr langsam und aufmerksam vor der Kita unterwegs war und bei Erkennen der Gefahr umgehend eine Vollbremsung durchführte, konnte sie einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Dadurch fiel das Kind auf die Straße und wurde leicht verletzt. Eine medizinische Betreuung wurde jedoch nicht erforderlich.

Anschließend kam es wohl vor Ort zu einem emotional aufgeheizten Streitgespräch zwischen der 36-jährigen und den Eltern des Kleinkindes, woraufhin sich die 36-Jährige dann unerkannt entfernte. Während die Beamten den Verkehrsunfall aufnahmen, erschien die Frau jedoch zurück an der Unfallstelle und gab ihre Beteiligung an dem Unfall an. Die Beamten haben den Unfall aufgenommen und Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

%d Bloggern gefällt das: