Wahrzeichen bewahren: Agrarumweltministerium unterstützt den Erhalt einmaliger denkmalgeschützter Allee in Groß Breese

Groß Breese – Die als Wahrzeichen von Groß Breese bekannte außergewöhnlich breite Dorfstraße mit den seitlichen Baumalleen soll weiterhin erhalten bleiben. Das Agrarumweltministerium unterstützt die Erarbeitung von konzeptionellen Maßnahmen mit rund 17.000 Euro.

In Groß Breese, einem Ortsteil der Gemeinde Breese des Amtes Bad Wilsnack/Weisen (Landkreis Prignitz) sind entlang der Dorfstraße auf beiden Seiten dreireihige Baumalleen zu bewundern. Im Rahmen eines von LEADER unterstützten Konzeptes werden der derzeitige Zustand der denkmalgeschützten Allee erfasst und Maßnahmen zur Pflege und Bewahrung dieser einzigartigen Allee gemeinsam mit den ortsansässigen interessierten Bürgern erarbeitet. Das für den Erhalt des historischen Dorfkerns wichtige Konzept ist die Grundlage, um später die in den vergangenen Jahren entstandenen Schäden innerhalb der Allee zu beseitigen und künftigen Schäden vorzubeugen.  Dafür investiert die Gemeinde Breese mehr als 21.000 Euro.

Die Groß Breeser Allee ist Teil der Straßenverbindung zwischen den Kommunen des Amtes Bad Wilsnack/Weisen und der Stadt Wittenberge. Der zwischen den Baumreihen befindliche Radweg gehört zum Radwegnetzes des Amtes Bad Wilsnack/Weisen. Das Konzept wird dazu beitragen, dass die Bevölkerung des Dorfes von geordneten Verkehrsverhältnissen und der Bewahrung des außergewöhnlich hohen Baumbestandes profitiert.

Bei einem Großbrand am 4. April 1840 wurde der gesamte Ort vernichtet und danach etwas entfernt von der ursprünglichen Lage neu angelegt. Um der Verbreitung von Feuer entgegenzuwirken, ist die breite Dorfstraße mit den sechs (vormals sogar acht) Baumreihen und dem ungewöhnlich großen Abstand zwischen den Bauerngehöften angelegt worden. Innerhalb eines halben Jahres entstanden 21 gleich große Bauernhöfe und vier Höfe für Kötter sowie ein Pfarrhof, ein Spritzenhaus und eine Schule. 1878 errichtete die Kirchengemeinde eine neue Kirche. 1982 wurde die gesamte Dorfanlage unter Denkmalschutz gestellt. Groß Breese ist seit 2005 Mitglied der AG „Historische Dorfkerne im Land Brandenburg“.

%d Bloggern gefällt das: