#Warnstreik Verdi – die Berliner S-Bahn fährt mit vollem Programm

Verstärkerzüge der S1 und S5 bis abends unterwegs ⋅ Betriebsreserven auf der S3 und S1 im Einsatz

Am morgigen Freitag ruft die Gewerkschaft Verdi die Mitarbeiter der BVG zum ganztägigen Warnstreik auf – Busse, U-Bahnen und Straßenbahnen fahren nicht.

Die Berliner S-Bahn ist von dem Ausstand nicht betroffen und fährt mit vollem Programm. Alle Fahrzeuge, die zur Verfügung stehen, werden morgen im Einsatz sein, um den ohnehin dicht getakteten Fahrplan zu verstärken.

Im Einzelnen sieht das wie folgt aus:

⋅ Die Verstärkerzüge der S1 (Zehlendorf–Potsdamer Platz) und der S5 (Mahlsdorf–Ostbahnhof) verkehren durchgehend von 5.30 Uhr bis 19.30 Uhr – anstatt nur zu den Hauptverkehrszeiten am Morgen und Abend.
Das sind rund 63 zusätzliche Fahrten und etwa 11.000 Sitzplätze mehr.

⋅ Die Betriebsreserven kommen auf der Stadtbahn und der Nord-Süd-Strecke zum Einsatz: 28 zusätzliche Fahrten der S3 zwischen Charlottenburg und Köpenick und 20 zusätzliche Fahrten auf der S1.

Fahrgäste können zudem auf die Regionalzüge ausweichen.

Nach dem Kabelbrand zwischen Ostkreuz und Frankfurter Allee am Montagmorgen dauern die Reparaturarbeiten an, so dass der Ring am Freitag weiterhin zwischen Ostkreuz und Neukölln unterbrochen sein wird.

Die S-Bahn wird deshalb morgen die Anzahl der Ersatzbusse verdoppeln:
30 Busse fahren zwischen Ostkreuz und Neukölln und 10 Busse verstärken zusätzlich den Pendelverkehr zwischen Ostkreuz und Baumschulenweg.

Wir appellieren an alle Fahrgäste, Mund und Nase zu bedecken und sich an die Maskenpflicht zu halten.

Detaillierte Informationen erhalten Fahrgäste im Internet unter sbahn.berlin und auf Twitter https://twitter.com/sbahnberlin

%d Bloggern gefällt das: