Wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz in Untersuchungshaft

#Potsdam, Babelsberger Straße – 

Montag, 25.01.2021, 20:34 Uhr – 

Am späten Montagabend kontrollierten Beamte der Bundespolizei im Hauptbahnhof einen Mann, der keinen Mund-Nasenschutz trug. Bei der Identitätsfeststellung leistete er erheblich Widerstand und versuchte zu flüchten. Bei der Durchsuchung seiner Person fanden die Beamten neben einer Schreckschusswaffe auch etwa 90 Gramm Kokain. Der 43-Jährige Berliner wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Da er augenscheinlich alkoholisiert war, wurde zudem eine Blutprobe durchgeführt. Am Dienstag wurde er dann einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Er befindet sich nun in einer JVA. Die Ermittlungen der Potsdamer Kriminalpolizei wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln und Widerstandes dauern weiter an.

%d Bloggern gefällt das: