„Weit mehr als nur Fische fangen“ – Woidke dankt Landesanglerverband für Engagement zum Erhalt der Natur

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat Brandenburgs Anglern für ihr „großes Engagement für Natur und Gesellschaft“ gedankt. Beim Verbandstag des Landesanglerverbandes (LAVB) in Rangsdorf sprach Woidke heute von einer hervorragenden Zusammenarbeit zwischen Landesregierung und Verband.

 

Woidke betonte: „Der Verband und seine vielen Mitglieder leisten einen großen Beitrag zur Erhaltung und Verbesserung des Naturhaushaltes der Gewässer der Mark. Denn Angeln ist weit mehr als nur Fische fangen. Es geht um Hege des Fischbestands, Pflege der Gewässer, Fischfang für die gesunde Ernährung, den Erhalt von Arbeitsplätzen und der Attraktivität des ländlichen Raums. Nicht zu vergessen: Angeln ist ein erholsames Naturerlebnis und trifft damit den Nerv der Zeit.“

Der LAVB ist mit etwa 1.500 Vereinen und zirka 83.500 Mitgliedern eine der größten Freizeitorganisationen des Landes. Woidke: „Im Jahresverlauf kommen ungefähr 360.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden für den Verband zusammen. Der Hege-Tag ist dabei die bekannteste Aktion. Das ist einfach phantastisch.“ Woidke dankte dem scheidenden Präsidenten Gunter Fritsch für sein Engagement an der Spitze des Verbandes.

Er würdigte die Gründung der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung, Erhaltung und Pflege des Fischbestandes und der Gewässer im „Lausitzer Seenland“ als ein „gutes  Beispiel für eine wichtige Aufgabe, der sich der LAVB im Rahmen der Landesentwicklung annimmt“. Woidke: „Es freut mich sehr, dass sich der Verband so aktiv an der Gestaltung unseres Landes  beteiligt. Bitte nehmen Sie diese große Aufgabe auch weiterhin an, denn die Belange der Menschen vor Ort müssen berücksichtigt werden.“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: