Werbeanzeigen

Weiter 31 bestätigte Corona-Infektionen in Cottbus/Chóśebuz

In den zurückliegenden 24 Stunden musste in Cottbus/Chóśebuz kein neuer
Fall einer Corona-Infektion registriert werden. Damit liegt die Zahl der
labordiagnostisch bestätigten Fälle einer Covid 19-Infektion kumuliert weiter
bei 31. Als genesen eingestuft sind derzeit 15 Personen.
Zur stationären Behandlung wegen einer Corona-Infektion befinden sich
weiterhin 3 Personen im Carl-Thiem-Klinikum. 177 Personen stehen unter
häuslicher Quarantäne (alle Angaben: Stand 31.03.2020, 12:00 Uhr).
Folgende Testkapazitäten stehen derzeit in Cottbus/Chóśebuz zur Verfügung:
Im Labor des Carl-Thiem-Klinikums könne maximal 150 Tests pro Tag
analysiert werden. Das private MVZ Gemeinschaftslabor Cottbus hat
Kapazitäten ausgeweitet und kann pro Woche bis zu 4200 Proben
bearbeiten. Die täglich angeforderten und durchgeführten SARS-CoV-2-
Untersuchungen schwanken nach Angaben des Labors zwischen 120 und
300.
Entscheidungen über die Tests werden anhand eines überarbeiteten
Fragebogens getroffen, der 6 Fragen enthält und den aktuellen Richtlinien
des Robert-Koch-Institutes entspricht. Voraussetzung für einen Abstrich im
Zelt am CTK oder im Gemeinschaftslabor ist die Verdachtsabklärung und die
Überweisung durch einen niedergelassenen Arzt.
Stab dankt für Schutzmasken
Der Verwaltungsstab dankt allen, die derzeit ehrenamtlich Schutzmasken
nähen, beispielsweise am Staatstheater, dem Piccolo-Theater, der Lila-Villa,
der Diakonie Elbe-Elster, dem Menschenrechtszentrum oder auch zu Hause.
Zudem werden Unternehmen, die Schutzmasken verwenden, gebeten, ggf.
vorhandene Lagerbestände für Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen zur
Verfügung zu stellen. Schutzmasken können helfen, die Ausbreitung des
Coronavirus zu verlangsamen und dienen vor allem dem Schutz des
Umfeldes.
268 Kinder in Notbetreuung
Aktuell befinden sich in Cottbus/Chóśebuz 268 Kinder in der Notbetreuung,
davon 195 im Bereich Kita sowie 73 im Hort. Das entspricht 3,5 Prozent der außerhalb der Krisenzeit insgesamt zur Verfügung stehenden Plätze in den 54 Einrichtungen. Die
Entwicklung der Zahlen vor de Hintergrund der neuen „Ein-Elternteil-Regelung“ mit erweitertem
Notfall-Betreuungsanspruch wird beobachtet. Auch hier bleibt es oberstes Ziel, die Verbreitung des
Virus zu verlangsamen und einzudämmen sowie Personen jeden Alters zu schützen.
Stadtverwaltung aktualisiert FAQ-Liste
Die Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg wird voraussichtlich bis zum 19.04.2020
verlängert. Die Stadtverwaltung Cottbus/Chóśebuz aktualisiert dazu eine Übersicht der wichtigsten
und der am häufigsten gestellten Fragen und Antworten zu den Einschränkungen im öffentlichen
Leben, neuen Regelungen sowie drohenden Bußgeldern. Diese Liste wird voraussichtlich ab
Mittwoch, 01.04.2020, auf www.cottbus.de zur Verfügung stehen.
Zudem sind auf der Internetseite der Stadt die Allgemeinverfügungen zur Untersagung des Betriebs
von Kindertagesstätten sowie der Kindertagespflege aktualisiert eingestellt.

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: