Weitere 94 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert

Sieben-Tages-Inzidenz steigt auf 159 bestätigte Fälle pro 100.000 Einwohner
Kreis Viersen. Dem Kreis Viersen wurden am Donnerstag, 19. November, weitere 96 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 646 Personen im Kreis Viersen als infiziert.
Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist von 150 auf 159 gestiegen.
Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:
36 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
davon befinden sich neun auf Intensivstationen
davon werden sechs beatmet
Neue Corona-Fälle an Schulen/Kitas/ Einrichtungen:
Kita Marienheim in Viersen/Dülken: eine Person
Paul-Weyers Schule Dülken: zwei Personen
Flüchtlingsunterkunft in Schwalmtal: eine Person
Hinweis: Wir melden Kitas, Schulen und sonstige Einrichtungen immer dann, wenn ein erhöhtes Risiko vorliegt, dass sich dort mehrere Personen infiziert haben könnten. Daher kann es vorkommen, dass einzelne Einrichtungen nicht genannt werden, wenn die zugehörigen positiv getesteten Personen die Einrichtung im infektiösen Zeitraum nicht besucht haben oder durch entsprechende Schutzmaßnahmen kein erhöhtes Infektionsrisiko für weitere Personen vorliegt. Die Ermittlungen in den Einrichtungen dauern an.
Die Fallzahlen im Überblick (Stand 19. November, 16 Uhr):
2977 nachgewiesene Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Corona-Pandemie.
646 Personen davon aktuell infiziert
2285 Genesene
46 Verstorbene
1048 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.
Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:
Kommune
bestätigte Fälle
aktuell positiv
Genesene
verstorben
Brüggen
136
33
102
1
Grefrath
97
15
82
0
Kempen
348
51
297
0
Nettetal
565
147
415
3
Niederkrüchten
178
30
137
11
Schwalmtal
138
36
100
2
Tönisvorst
279
48
222
9
Viersen
735
184
540
11
Willich
501
102
390
9
o. Angabe
  0
0
0
0
Gesamt
2977
646
2285
46
In Einzelfällen können Laborergebnisse in der Tabelle vorläufig einer falschen Kommune zugeordnet worden sein. Die bestätigten Fälle werden dann nachträglich bereinigt berichtet.
%d Bloggern gefällt das: