Weitere Verkehrsunfälle und zwei Trunkenheitsfahrten mit Beteiligung von E-Scootern

Köln (ots)

Am vergangenen Wochenende (12.-14. Juli) sind in der Kölner-Innenstadt eine E-Scooter-Fahrerin (51) und ein Mann (58), der von einem solchen angefahren wurde, leicht verletzt worden – in diesem Fall flüchtete der Unbekannte, ohne sich um den 58-jährigen Verletzten zu kümmern. Bei zwei weiteren Männern (24, 34) ordneten Polizisten die Entnahme einer Blutprobe an, da beide im Verdacht stehen die Elektrokleinstroller unter Einfluss von Alkohol gefahren zu haben.

Die Verkehrsunfälle nach ersten Ermittlungen:

Freitag, 12. Juli, 10 Uhr, Neustadt-Nord: Am Freitagmorgen (12. Juli) verletzte ein unbekannter E-Scooter-Fahrer gegen einen 58-jährigen Fußgänger im Vorbeifahren. Der Unbekannte hatte den Mann gegen 10 Uhr an der Maybachstraße/Bremer Straße mit seiner Umhängetasche touchiert und war trotz lautem Rufen in Richtung Mediapark weitergefahren. Er soll nackenlange dunkle Haare haben, etwa 1,85 Meter groß, etwa 25 bis 30 Jahre alt sein und dunkel gekleidet gewesen sein. Besonders auffällig soll seine massive dunkle Umhängetasche gewesen sein. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat der Polizei Köln (Telefon 0221 229-0 oder E-Mail poststelle.koeln@polizei.nrw.de) entgegen.

Sonntag, 14. Juli, 15 Uhr, Altstadt-Süd: Am Sonntagnachmittag (14. Juli) fuhr eine 51-jährige Touristin gegen 15 Uhr mit einem E-Scooter die Rheinuferpromenade (Holzwerft) entlang. Nach ersten Ermittlungen blieb die Amerikanerin mit ihrem Fuß an einer Laterne hängen und stürzte auf das Kopfsteinpflaster. Rettungskräfte brachte sie zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Trunkenheitsfahrten:

Samstag, 13. Juli, 2.30 Uhr, Neustadt-Süd: In der Nacht auf Samstag (13. Juli) haben Polizisten gegen 2.30 Uhr einen mutmaßlich betrunkenen britischen Staatsbürger (34) auf einem E-Scooter angehalten, der in Schlangenlinien auf der falschen Seite des Salierrings in Richtung Südstadt unterwegs war. Ein Test ergab einen Wert von 0,9 Promille. Die Uniformierten ließen eine Blutprobe entnehmen, erhoben eine Sicherheitsleistung und stellen den Führerschein des Köln-Besuchers sicher.

Sonntag, 14. Juli, 2.30 Uhr Neustadt-Süd: In der Nacht auf Sonntag beendeten Beamte der Bereitschaftspolizei gegen 2.30 Uhr die Trunkenheitsfahrt eines Kölners (24) auf dem Hohenstaufenring. Der 24-Jährige war mit seinem Leihroller in Richtung Zülpicher Platz unterwegs, als er in Höhe der Kreuzung zum Zülpicher Platz mit deutlichen Schlangenlinien trotz „Rot“ durchfuhr. Mutmaßlich aufgrund seiner Kopfhörer, reagierte der junge Mann erst sehr spät auf die Anhaltezeichen der Beamten. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 1,5 Promille – Blutprobe.

Die Polizei Köln appelliert:

   - E-Scooter sind keine Spielzeuge! Machen sie sich zunächst in 
     aller Ruhe mit dem neuen Fortbewegungsmittel vertraut. Üben sie 
     das Fahren vor der ersten Nutzung im öffentlichen 
     Straßenverkehr. Bewegen sie sich erst im dichteren Verkehr, wenn
     sie ein sicheres und gutes Gefühl im Umgang mit dem 
     Fortbewegungsmittel haben.
   - Gehwege sind tabu! Nutzen sie die vorgeschriebenen Radwege. Wenn
     kein Radweg vorhanden ist, nutzen sie die Fahrbahn.
   - Tragen sie zu ihrer eigenen Sicherheit einen Helm und 
     Protektoren.
   - Fahrbahnunebenheiten und Ablenkung (Handy, Kopfhörer, etc.) 
     verursachen Gefahren.
   - Es gelten dieselben Promillegrenzen wie beim Führen von 
     Kraftfahrzeugen. Die Fahrt unter Alkohol- und/oder 
     Drogeneinfluss kann zum Entzug der Fahrerlaubnis führen.
   - Fahren sie umsichtig und vorsichtig!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: