Weiterhin kein Corona-Verdachtsfall im Kreis Viersen

Landrat Dr. Andreas Coenen mahnt erneut zur Besonnenheit
Im Kreis Viersen gibt es auch weiterhin keinen Corona-Verdachtsfall im Sinne der Definition des Robert-Koch-Instituts (Stand: 26. Februar, 16:45 Uhr). „Ich rufe die Bürgerinnen und Bürger weiterhin zur Besonnenheit auf. Sollte sich die Situation ändern, werden wir umgehend darüber informieren“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen.
Ein Verdachtsfall liegt laut Robert-Koch-Institut vor, wenn unspezifische Allgemeinsymptome oder akute respiratorische Symptome (Atemnot) jeder Schwere vorliegen UND innerhalb der letzten 14 Tage vor Beginn der Erkrankung Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall bestand. Ein Verdachtsfall kann ebenfalls vorliegen, wenn akute respiratorische Symptome jeder Schwere vorliegen mit oder ohne Fieber UND ein Aufenthalt in einem Risikogebiet innerhalb der letzten 14 Tage vor Erkrankungsbeginn vorlag. Eine tagesaktuelle Liste mit Risikogebieten gibt es unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html.
Für weitere Informationen verweist der Kreis Viersen auf die Internetseiten des Robert-Koch-Instituts und des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales.
%d Bloggern gefällt das: