Werbeanzeigen

Wettbewerb Baukultur: Nachhaltigkeitspreis des Landes Brandenburg 2019

Preisverleihung Wettbewerb Baukultur im UNESCO-Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin –

Nachhaltigkeitspreis des Landes Brandenburg 2019

 

Angermünde – Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Axel Vogel hat heute in Angermünde den Nachhaltigkeitspreis des Landes Brandenburg für den Bereich des UNESCO-Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin übergeben. Der Nachhaltigkeitspreis des Landes Brandenburg wird in diesem Jahr im Rahmen des Wettbewerbs Baukultur gemeinsam vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz sowie vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung vergeben und honoriert besonders gut gelungene Beispiele in allen drei brandenburgischen UNESCO-Biosphärenreservaten.

 

Vogel: „Die Gestaltung der Siedlungen im ländlichen Raum hat eine immense Bedeutung für den nachhaltigen Tourismus, aber auch für die Entwicklung attraktiver Wohn- und Arbeitsorte mit hoher Lebensqualität. Es freut mich besonders, dass mit den Wettbewerben die Bevölkerung in den Modellregionen der drei UNESCO-Biosphärenreservate für die Baukultur sensibilisiert konnte. In den Brandenburger Naturlandschaften hat nicht nur die Natur, sondern auch die Baukultur eine sehr große Bedeutung. Alle Bewerber haben sich mit ihren hochwertigen Beiträgen und ihrem Engagement für die Kulturlandschaft verdient gemacht.“

 

Bauminister Guido Beermann: „Die Baukultur unter anderem im ländlichen Raum zu stärken, wird uns nur gelingen, wenn wir die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig in den gesamten Prozess einbinden. Mit unseren Instrumenten – dem Leitfaden für Gutes Planen und Bauen in kleinen Städten und Gemeinden, den verschiedenen Planungswettbewerben sowie einer Vielzahl von Fördermitteln aus verschiedenen Programmen, aber auch Initiativen wie ,Stadt-Land-gestalten – Mach mit‘ leisten wir einen Beitrag, das baukulturelle Erbe in allen unseren Landesteilen zu bewahren und weiterzuentwickeln.“

Wettbewerbe zur Baukultur haben im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin schon Tradition. Nach 2004 und 2013 konnte nun im Rahmen des Nachhaltigkeitspreises des Landes Brandenburg der dritte Bauherren-Wettbewerb durchgeführt werden.

Im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin hat eine Fachjury aus 32 eingereichten Bewerbungen neun Preisträger ausgewählt und sechs besondere Anerkennungen vergeben, die heute im Rahmen der Preisverleihung geehrt werden.

Bei den Preisträgern überzeugen in der Kategorie „Regionaltypische Bestandssanierung“ die Gutsanlage Groß Fredenwalde, ein Dreiseithof in Lunow, der ehemalige Gasthof „Alter Krug“ in Friedenwalde und Gebäude des Gasthofs zum „Grünen Baum“ in Boitzenburg.

In der Kategorie „Neubau“ zeichnet die Jury ein Wohnhaus in Lunow-Stolzenhagen im traditionellen Stil und ein modernes Landhaus in Niedrigenergiebauweise/Holzbauweise in Crussow aus.

Die Stadt Templin erhält für das Ensemble Bebersee im Ortsteil Groß Dölln den Preis in der Kategorie „Bewahrung und Entwicklung des Ortsbilds“. Positiv ist der Erhalt des alten Lindenbestands und der Sandstraße.

In der Kategorie „Garten- und Landschaftsgestaltung“ erhielt der öffentlich zugängliche Schaugarten „Atelier Zachariashof“ in Ihlow einen Preis.

Ein Novum ist die Kategorie „Ideenskizzen und Projektpläne“, mit der richtungsweisende Projekte bereits in der Entstehung ausgezeichnet und unterstützt werden können. Hier wird das mutige Konzept für die Ausbildungsstätte für traditionelles Handwerk/ Klockowhof in Niederfinow mit einem Preis geehrt.

Sechs Wettbewerbsbeiträge erhalten eine besondere Auszeichnung für baukulturelles Engagement und die modellhafte Verknüpfung der Bauaufgaben mit Nachhaltigkeitsthemen wie dem Einsatz erneuerbarer Energien, der Verwendung von nachhaltigen Baustoffen oder der bürgerschaftlichen Aktivität.

Die Jury für den Wettbewerb Baukultur im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin setzte sich aus sachkundigen Vertretern der Landkreise Uckermark und Barnim, der Architektur, der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie, Landesverband Berlin Brandenburg e.V., der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde und der Verwaltung des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin zusammen.

 

Das UNESCO-Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin schützt auf 1.291 Quadratkilometern in den Landkreisen Uckermark, Barnim, Märkisch-Oderland und Oberhavel eine eindrucksvolle junge Eiszeitlandschaft mit rund 240 Seen, tausenden Mooren und ausgedehnten Wiesen und Äckern. Zu dieser Nationalen Naturlandschaft gehören auch traditionelle Siedlungen, Gehöfte und Gebäude. Sie sollen als wesentlicher Bestandteil der Kulturlandschaft des Biosphärenreservats bewahrt werden.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: