Widerstand bei Festnahme nach Handydiebstahl

#Berlin – In Kreuzberg haben gestern Abend Einsatzkräfte des Kommissariats für Brennpunktermittlungen der Polizeidirektion 5 (City) zwei Männer festgenommen. Die beiden 18- und 26-jährigen Tatverdächtigen hatten zuvor gemeinsam gegen 21.50 Uhr trickreich ein auf einem Außentisch eines Restaurants an der Schlesischen Straße liegendes Handy eines danebensitzenden Gastes entwendet. Den Beobachtungen der Polizisten zufolge hatte dazu der Ältere seinen Ellenbogen so über das auf dem Tisch liegende Mobiltelefon gehalten, dass es aus dem Sichtfeld des anschließend bestohlenen 20-Jährigen verschwand. Der in der Nähe stehende mitwirkende Jüngere stellte sich so hin, dass die Sicht auf die Geschehnisse für Umstehende zusätzlich erschwert wurde.  Nachdem der 26-Jährige das Handy vermeintlich unbeobachtet an sich nahm, entfernte sich das kriminelle Duo vom Tatort. Auf der Falkensteinstraße griffen die Kräfte zu und nahmen das Gespann fest. Hierbei attackierte der 18-Jährige einen Polizeioberkommissar mit Tritten und verletzte diesen leicht an einer Hand und einem Scheinbein. Da Umstehende sich mit den Festgenommenen solidarisierten, mussten Unterstützungskräfte zur Lageberuhigung angefordert werden. Beide Festgenommenen wurden dem Fachkommissariat für qualifizierten Taschendiebstahl beim Landeskriminalamt überstellt und müssen sich nun wegen des gewerbsmäßigem besonders schweren Diebstahls verantworten. Den 18-Jährigen erwarten zusätzlich Ermittlungsverfahren wegen des tätlichen Angriffs und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Der angegriffene Beamte konnte im Dienst verbleiben.

%d Bloggern gefällt das: