Wiedereröffnung Kino im Filmmuseum Potsdam am 20. Juni, Programm Juni, Juli, August

Am 20. Juni öffnet nun endlich wieder das Kino im Filmmuseum Potsdam mit ausgewählten Veranstaltungen. Aufgrund der weiterhin bestehenden Abstands- und Hygieneregeln im Land, ist die zulässige Personenzahl im Kinosaal begrenzt. Wir empfehlen eine rechtzeitige Ticketreservierung und bitten unsere Besucher*innen um die Einhaltung der gängigen Schutzmaßnahmen.

Anbei erhalten Sie eine Vorschau auf das Programm im Juni, Juli und August 2020 im PDF-Format.

Programmheft_Filmmuseum_Potsdam_Juni_Juli_August_2020

Den Start macht am 20.6. ein Stummfilm mit Livemusik: Das Trio Transformer begleitet »Das Wachsfigurenkabinett« (R: Paul Leni, D 1924), einen Klassiker des deutschen Filmexpressionismus und des Fantasy-Genres. Die restaurierte Fassung des Films feierte ihre Premiere bei der diesjährigen Berlinale.

Anlässlich des 85. Geburtstages von Winfried Junge, dem Schöpfer der einzigartigen Langzeitdokumentation »Die Kinder von Golzow«, zeigen wir am 5.7. von 11 Uhr bis ca. 20 Uhr die Filme »Anmut sparet nicht noch Mühe« (1979/80) und »Lebensläufe – Die Geschichte der Kinder von Golzow in einzelnen Porträts« (1980/81).

Das Aktuelle Potsdamer Filmgespräch findet in diesem Jahr auch in den Sommermonaten statt: am 28.7. läuft der Dokumentarfilm »Schönheit und Vergänglichkeit« (R: Annekatrin Hendel, D 2018) und am 25.8. die Komödie »Die Känguru-Chroniken« (R: Dani Levi, D 2020).

Folgende Veranstaltungen und Reihen möchten wir außerdem hervorheben:
In Erinnerung an Renate Krößner: »Solo Sunny« (R: Konrad Wolf, DDR 1980) am 27.6. und 9.8., OstSofaKino: »Die unwürdige Greisin« (R: Karin Hercher, DDR 1984) am 26.7., Fellini 100 (ab Juli).

Ab August sind an den Wochenenden auch wieder die beliebten Kinderfilme im Programm.

%d Bloggern gefällt das: