Wildunfälle im Morgen

#Nauen, Havelaue, Ketzin – 

Nacht zum Freitag, 23.04.2021, 01:30 – 05:30Uhr – 

In der Nacht zum Freitag ereigneten sich im Havelland drei Wildunfälle, die glücklicherweise nur mit Sachschaden ausgingen. Gegen 01:30 wechselte Rehwild die Fahrbahn zwischen Falkenrehde und Neu Falkenrehde. Der Fahrer eines Peugeot konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Reh. Dieses verendete noch an der Unfallstelle. Am Peugeot entstand Sachschaden von zirka 5.000 Euro

Zwischen Hertefeld und Uterhorst hatte ein Reh gegen 05:30 Uhr offenbar mehr Glück. Trotz Kollision mit einem Renault, konnte es anschließend in den angrenzenden Wald flüchten. Am Pkw entstand Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Schon etwa früher, gegen 05:15 Uhr kollidierte ein Audi mit einem Hasen. Auch der Hase verschwand nach dem Aufprall in den angrenzenden Wald. Am Audi entstand nur leichter Sachschaden. Die Fahrerin ließ den Unfall im Polizeirevier protokollieren. In allen Fällen wurde ein Jagdpächter informiert. Dieser ist nicht nur zur Entsorgung des verendeten Rehwilds zuständig, sondern führt im Nachgang eine Absuche nach möglicherweise durch einen Unfall verletzten Tieren durch.

%d Bloggern gefällt das: