Wirtschaftsempfang Prignitz – Zukunft Wasserstoff: Kaum eine andere Region hat so gute Voraussetzungen

Wirtschaftsempfang des RegionalCenters Prignitz

Pritzwalk, 9. September 2021 – „Nach einem schwierigen Jahr 2020 haben wir jetzt wieder deutlich mehr Ausbildungsverträge abgeschlossen – in der Prignitz waren es unter dem Strich fast 30 Prozent mehr. Wie ich finde ist das ein tolles Zeichen und ein starkes Aufbruchssignal für die Region. Die Prignitz hat im Bereich Ausbildung ein Verhältnis von 167 Ausbildungsplatzangeboten zu 100 Bewerbern. Somit stehen für jeden Schulabgänger gut eineinhalb Ausbildungsplätze zur Verfügung.“ Das sagte Peter Heydenbluth, Präsident der Industrie- und Handelskammer Potsdam, heute beim Wirtschaftsempfang in Pritzwalk vor geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und dem gesellschaftlichen Leben.

„Und ein weiterer Grund, optimistisch in die Zukunft zu blicken: Die Nachfrage nach Wasserstoff wird absehbar steigen“, sagte der IHK-Präsident. „Kaum eine andere Region hat so gute Voraussetzungen, sich an die Spitze dieser Entwicklung zu setzen und saubere Energie zu produzieren. Die seit einigen Jahren in Falkenhagen installierte Versuchsanlage Power to Gas ist Ausdruck der Entwicklung. Die Prignitz produziert mehr Wind- und Sonnenenergie als hier insgesamt verbraucht wird. Diese Ressourcen müssen sinnvoll genutzt werden.“

Neben Robert Wüst, Präsident der Handwerkskammer Potsdam standen auch Sebastian Steineke, Mitglied des Deutschen Bundestages sowie Dr. Jan Redmann, Mitglied des Landtages Brandenburg und Beate Kostka, Vorsitzende der Geschäftsführung Agentur für Arbeit auch Christian Müller, 1. Beigeordneter des Landrates, Dr. Oliver Hermann, Bürgermeister Wittenberge und Dr. Ronald Thiel, Bürgermeister Pritzwalk auf der Gästeliste.

%d Bloggern gefällt das: