Wissenschaftsetage im Bildungsforum wieder geöffnet

Besuch zweier Ausstellungen jetzt wieder möglich

Die Wissenschaftsetage (WIS) im Bildungsforum Potsdam öffnet wieder ihre Pforten für die Öffentlichkeit. Nach langen sieben Monaten Schließzeit können sich Besucherinnen und Besucher jetzt wieder die Dauerausstellung FORSCHUNGSFENSTER sowie die Ausstellung „Kunst und Strafrecht“ ansehen. Von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 16 Uhr sind die Gäste herzlich willkommen, um sich über aktuelle Projekte aus Wissenschaft und Forschung im Land Brandenburg zu informieren. Für den Besuch muss vorab telefonisch unter 0331.9774599 oder direkt vor Ort ein Termin vereinbart werden. Darüber hinaus ist das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung für alle Besucherinnen und Besucher verpflichtend. Zudem werden die persönlichen Daten erfasst und nach Ablauf von vier Wochen wieder gelöscht. Weitere Informationen unter: www.wis-potsdam.de

Dauerausstellung ǀ FORSCHUNGSFENSTER
Auf 300 qm zeigt die Ausstellung FORSCHUNGSFENSTER spannende wissenschaftliche Forschungsprojekte aus Potsdam und Brandenburg. Die Fenster der sieben Ausstellungskuben geben einen Einblick in die reale Welt der Forscherinnen und Entwickler und laden den Betrachter ein, mitzudenken und zu fragen. Wie groß ist das Universum? Wie viel Müll treibt im Meer? Und wie überlebensfähig sind Moose? Antworten darauf gibt das FORSCHUNGSFENSTER mit zahlreichen Filmen und einzigartigen Objekten.

Wissenschaftsetage im Bildungsforum Potsdam ǀ WIS | 4. OG
Eintritt: frei
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10:00-16:00 Uhr

Ausstellung ǀ Kunst und Strafrecht

Immer wieder gelangen Kunstwerke in den Fokus der Aufmerksamkeit, wenn sie mit provozierenden Inhalten kontroverse Diskussionen entfachen. Die Fragen, ob Kunst „alles“ darf oder nicht, wo die Grenzen des Erlaubten sind, und wie weit ein Künstler sich im Namen der Kunstfreiheit entfalten kann, wenn er beleidigt, schockiert oder Tiere tötet, können nur schwer beantwortet werden: Kann sich ein nackter Stadionflitzer auf die Kunstfreiheit berufen? Handelt es sich bei dem in Wort und Bild wiedergegebenen Ende von Max und Moritz in einer Getreidemühle um eine verbotene Gewaltdarstellung? Spannende Fragen, mit denen sich seit Jahren der Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) im Rahmen des Forschungsprojektes „Kunst und Strafrecht“ beschäftigt und diese Ausstellung erarbeitet hat.

Wissenschaftsetage im Bildungsforum Potsdam ǀ WIS | 4. OG
Eintritt: frei
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10:00-16:00 Uhr

%d Bloggern gefällt das: