Werbeanzeigen

WKDW – Was kostet die Welt

WKDW – Was kostet die Welt

Filmgespräch mit Regisseurin Bettina Borgfeld

Wenn Geld keine Rolle spielt, dann kauft man eben auch mal eine Insel. Doch was bedeutet das für die Menschen, die dort friedlich miteinander leben, die bis dato keine komplizierten Vorschriften und Gesetze brauchten, die einander vertrauten? WKDW – WAS KOSTET DIE WELT ist eine Dokumentation von Bettina Borgfeld über die kleine Insel Sark im Ärmelkanal, die von zwei britischen Milliardären gekauft wurde. Wir begrüßen die Regisseurin am Montag, 20. Mai, um 18.45 Uhr zum Filmgespräch.

Karten gibt es online auf www.thalia-potsdam.de oder telefonisch unter 0331-743 70 20 und an den Kinokassen.

Zum Film: Wer das Geld hat, hat die Macht, denn Geld regiert die Welt. Diese Binsenweisheit erfahren in ihrer brutalen Härte die etwa 600 Bewohner der Insel Sark. Das im Ärmelkanal gelegene kleine Eiland ist zum Schauplatz für einen erbitterten Kampf um soziale Verantwortung und Demokratie, um Meinungs- und Pressefreiheit, sowie die Auslegung der Gesetzesgrundlagen geworden. Wo vormals das Leben einfach war und auf gegenseitigem Vertrauen statt auf einem komplizierten Gesetz ruhte, zerstören nun zwei milliardenschwere britische Investoren rücksichtslos die Idylle, sähen Streit und Zwietracht. Kaufen das Land auf, wollen Wein anbauen und haben jetzt schon vier der sechs Inselhotels übernommen. Die Inselbewohner können nur zuschauen…

Zur Regisseurin: Bettina Borgfeld, 1964 geboren, ist Journalistin, Autorin und Regisseurin. Die Dreharbeiten für WKDW begannen 2014. Weitere Infos unter https://www.filmportal.de/person/bettina-borgfeld_ec0e73fe43504a56a709234ecba20db4

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: