WM schauen oder boykottieren? Politik, Fans und Medien im Spagat. SWR Fernsehen Baden-Württemberg

Stuttgart (ots)

 

„Zur Sache Baden-Württemberg!“ am Donnerstag, 24. November 2022 im SWR Fernsehen Baden-Württemberg / Moderation: Florian Weber

„Guckst du oder guckst du nicht?“ Dass jemand die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Katar mit Spannung verfolgt, ist eher die Ausnahme. Grund ist nicht nur die WM-untypische Jahreszeit. Viele boykottieren die Meisterschaft aufgrund der Menschenrechtsverletzungen im Wüstenstaat Katar. Wie stehen Ministerpräsident Winfried Kretschmann, SWR Intendant Kai Gniffke und Ex-Fußballprofi Timo Hildebrand zur WM in Katar? „Zur Sache Baden-Württemberg!“ berichtet am Donnerstag, 24. November, ab 20:15 Uhr live im SWR Fernsehen Baden-Württemberg. Im Anschluss steht die Sendung in der ARD Mediathek zur Verfügung.

In Baden-Württemberg rufen Fußballfans, Kneipenwirt:innen und sogar prominente Fußballer:innen zum kollektiven Nicht-Schauen der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar auf. Doch nicht alle Fans wollen sich den Spaß am Fußball nehmen lassen. Auch Ministerpräsident Kretschmann möchte zumindest einige Spiele der WM schauen und sagt, Fußball „findet auf dem Feld statt.“ Wie politisch muss Fußball sein? Darf man die WM ablehnen und dennoch Gas aus Katar beziehen? Bei dieser Frage sitzen auch die Medien zwischen den Stühlen. Dass die öffentlich-rechtlichen Sender sich für den Kauf von Fußball-Übertragungsrechten entschieden haben, sorgt für Kritik. Wie geht der SWR Intendant damit um? Gast im Studio ist Stefan Schirmer von der Kampagne „Boykottiert Qatar 2022“, Vorstandsmitglied des FC Ente Bagdad aus Mainz.

Weitere Themen der Sendung:

  • Vor Ort – bei den WM-Boykotteuren
  • Schiedsrichter im Amateurfußball – Zielscheibe für Attacken
  • Chaos bei der Post – leere Briefkästen im Land

ARD Mediathek: Sendung und einzelne Beiträge sind nach der Ausstrahlung unter www.ARDmediathek.de und www.swrfernsehen.de/zur-sache-bw verfügbar.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: