Wohnungsloser Mann nach Brandstiftungen festgenommen

#Berlin – In Pankow nahmen Polizeikräfte in der vergangenen Nacht einen wohnungslosen Mann fest, der im Verdacht steht, zuvor mehrere Brände gelegt zu haben. Gegen 21.45 Uhr alarmierte ein 29-Jähriger die Polizei in die Breite Straße, nachdem er ein Kleinfeuer an seinem, wenige Minuten zuvor geparkten, Fahrzeug bemerkt hatte. Dem Mann war es gelungen, die Flammen selbst zu löschen. Polizeikräfte suchten daraufhin die Gegend ab und stellten im Stiftsweg einen brennenden Mülleimer und brennende Baumaterialien fest. Beide Feuer konnten durch die Polizeikräfte gelöscht werden. Gegen 22.40 Uhr beobachteten Zivilkräfte der Polizei in der Bleicheroder Straße einen 38-Jährigen, der etwas anzündete und auf den Vorderreifen eines Peugeot legte. Die Polizeikräfte nahmen den Mann daraufhin auf frischer Tat fest. Das Feuer an dem Fahrzeug konnte durch die Polizei gelöscht werden. Der 38-Jährige wurde erkennungsdienstlich behandelt und ihm wurde in einem Polizeigewahrsam Blut abgenommen. Anschließend lieferten ihn die Polizeikräfte für das weiterermittelnde Brandkommissariat ein. Die Ermittlungen dauern an.

%d Bloggern gefällt das: