Werbeanzeigen

Zahl bestätigter Corona-Falle in Cottbus/Chóśebuz stabil

Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Fälle einer Infektion mit dem
neuartigen Corona-Virus ist in Cottbus/Chóśebuz derzeit stabil. Sie liegt
weiter bei kumuliert 34 (Stand: 06.04.2020, 12:00 Uhr). Im Carl-ThiemKlinikum werden insgesamt 3 Personen wegen einer Covid 19-Erkrankung
stationär behandelt, davon 1 Person auf der Intensivstation. Als geheilt
eingestuft sind 17 Personen. Insgesamt 79 stehen unter häuslicher
Quarantäne (alle Angaben: Stand 06.04.2020, 12:00 Uhr).
Angesichts einer leicht stabilisierten Lage in Italien ist die Verlegung von 2
Patienten in das Carl-Thiem-Klinikum nach Cottbus/Chóśebuz zunächst
abgesagt worden. Sowohl aus den am meisten betroffenen Regionen Italiens,
der deutschen Botschaft in Rom sowie über eine Telefonkonferenz auch von
Bundeskanzlerin Angela Merkel hatten das CTK und die Stadt der Dank für
die Bereitschaft zur Aufnahme zweier schwerkranker Patienten erreicht.
336 Kinder in der Notbetreuung
Per 06.04.2020 sind insgesamt 326 Kinder in der Notbetreuung in Kita oder
Hort. Bei insgesamt zu betreuenden 7.055 Kindern errechnet sich eine
tatsächliche Belegungsquote von 4,62 Prozent.
In der Kindertagespflege sind am 06.04.2020 zehn Kinder in der
Notbetreuung. Von 48 Kindertagespflegestellen sind 8 geöffnet. Bei einer
Kinderzahl von insgesamt 206 in der Tagespflege errechnet sich eine
tatsächliche Belegungsquote von 4,85 Prozent.
294 Verstöße gegen Eindämmungsverordnung geahndet
Bei Kontrollen durch das Ordnungsamt sind seit Inkrafttreten der
Eindämmungsverordnung insgesamt 294 Verstöße festgestellt worden, die
Mehrzahl davon in Sachsendorf, in der Innenstadt und in Ströbitz. Das zeigt
die Bilanz der Kontrollen seit dem 17.03.2020. In 207 Fällen wurden
beispielsweise das Abstandsgebot und ähnliche Regelungen missachtet. In
87 Fällen wurden Spiel- oder Bolzplätze trotz der Sperrung genutzt.
Insgesamt sind 46 Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit eingeleitet
worden, davon 43 wegen zu großer Personengruppen, drei wegen des
Verweigerns der persönlichen Angaben.
Zudem bearbeitet das Ordnungsamt 18 Anzeigen, die durch die Polizei nach Kontrollen übermittelt wurden, und die insgesamt 74 Personen betreffen. Die bislang verhängten
Bußgelder belaufen sich auf 100 bis 1000 Euro bei Wiederholungsfällen.
Manuel Helbig, amtierender Leiter des Fachbereiches Ordnung und Sicherheit: „Wenn sich alle an
die Regeln halten, dann sind wir nicht gezwungen zu sanktionieren. Es ist nicht unser Anspruch,
möglichst viele Bußgelder zu verhängen. Wir sehen unsere Streifen auch als Ansprechpartner, die
Fragen beantworten und Hinweise geben. Meist reicht das aus. Aber es gibt auch Unbelehrbare, da
müssen wir handeln.“

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: