Zahl der Covid-19-Infektionen in Cottbus/Chóśebuz steigt weiter – Entwarnung für Lausitzer Sportschule – Tests am HumboldtGymnasium – Stab mahnt zu Vorsorge und Vorsicht

Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Covid-19-Infektionen in Cottbus/Chóśebuz ist um 8 Fälle gestiegen. Sie liegt nunmehr kumuliert bei 81 Fällen (Stand: 09.10.2020, 11:00 Uhr). Als genesen eingestuft sind weiterhin 50 Personen. Die Zahl der unter häuslicher Quarantäne stehenden Personen kann aktuell nicht benannt werden, da gegenwärtig ein größerer Testabstrich an einem Cottbuser Gymnasium vorgenommen wird. Entwarnung gibt es hingegen für die Lausitzer Sportschule. Die nach einem positiven Fall in der Schülerschaft durchgeführten Tests sind negativ verlaufen. Die häuslichen Quarantänen konnten aufgehoben werden.
Allerdings sind Schülerinnen und Schüler sowie das Lehr- und Erzieherpersonal gehalten, sich in den nächsten Tagen selbst zu beobachten und bei Anzeichen von Symptomen sich telefonisch an ihren Vertrauensarzt zu wenden. Eltern werden durch die Schulleitung gesondert informiert. Das Gesundheitsamt und Amtsärztin Dr. Christiane Glosemeyer danken in diesem Zusammenhang dem privaten MVZ Gemeinschaftslabor Dr. Mydlak/Dr. Thorausch und dem dortigen Team in Cottbus/Chóśebuz für die kollegiale Unterstützung bei den Tests und die zügige Übermittlung der
Ergebnisse. Innerhalb von 12 Stunden wurde die Abstrich-Entnahme vor Ort organisiert und die Befunde zeitnah fertiggestellt.
Zu den 8 für Cottbus/Chóśebuz zählenden neuen Fällen gibt es bislang folgende Erkenntnisse:

– eine 63-jährige Frau, symptomatisch, Kontaktperson zu positivem Fall, tätig im medizinischen Bereich
– ein 21-jähriger Mann, tätig im medizinischen Bereich, Abstrich im Screening, Infektionsweg bisher unklar, asymptomatisch
– ein 33-jähriger Mann, tätig im medizinischen Bereich, Kontaktperson zu positiv getestetem Fall, asymptomatisch
– eine 41-jährige Frau sowie ihre 16-jährige Tochter, beide symptomatisch
– eine Familie: 32-jähriger Mann, 31-jährige Frau mit ihrer 6-jährigen Tochter, symptomatisch, als Kontaktpersonen zu positivem Fall getestet.

Zwei dieser positiven Fälle haben Auswirkungen auf ein Cottbuser Gymnasium sowie eine
Kindereinrichtung. So sind in Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt und der Schulleitung am
Vormittag am Humboldt-Gymnasium Tests bei ca. 120 Schülerinnen und Schülern sowie 30
Lehrerinnen und Lehrern durchgeführt worden. Alle Getesteten gehören der Sekundarstufe II an und
mussten sich anschließend in häusliche Isolation begeben, bis die Testergebnisse vorliegen. Danach
wird über das weitere Vorgehen entschieden.
In der Kindereinrichtung laufen aktuell Überprüfungen zum Hygienekonzept. Danach wird
entschieden, welche Personengruppen getestet werden müssen.
Der Verwaltungsstab der Stadt Cottbus/Chóśebuz verweist nochmals eindringlich auf die geltenden
Regelungen nach der AHA-Formel (Abstand, Hände waschen, Atemmaske) sowie darauf, Räume
stets gut zu durchlüften. Zudem sind Betreiber von Restaurants u.ä. Einrichtungen gefordert, die
vorgeschriebenen Kontaktlisten lückenlos zu führen, um die Nachverfolgung von Infektionsketten und
Kontakten zu ermöglichen.
Das Gesundheitsamt hat gemeinsam mit der Leitstelle Lausitz die telefonische Bereitschaft am
Wochenende ausgeweitet:
Die Hotline des Gesundheitsamtes unter 0355 612 3200 ist von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr
erreichbar. Ergänzt wird das Angebot am Wochenende (Samstag/Sonntag) durch eine Hotline bei
der Leitstelle unter Telefon 0355 632 339. Diese ist von 08:00 bis 22:00 Uhr besetzt.

 

%d Bloggern gefällt das: