Zahl der SARS-CoV-2-Neuinfektionen: Örtliches Aufschlüsseln ist weiterhin nur bedingt möglich

Das Robert-Koch-Institut (RKI), das Land Brandenburg und die Landkreise arbeiten derzeit an der Umstellung auf ein einheitliches Meldeverfahren. Aufgrund der damit verbundenen Software-Änderungen kann die Gesamtzahl der an SARS-CoV-2-Infektionen in den Kommunen nicht dargestellt werden. Es ist jedoch wieder möglich, die hinzugekommenen Fälle in den Gemeinden, Städten und Amtsfreien Gemeinden im Vergleich zum Vortag auszuweisen.
In den kommenden Tagen kann es weiterhin zu Abweichungen kommen, die auf Meldeverzug und Abweichungen bei der Datenübermittlung und –erfassung beruhen. An einer zeitnahen Lösung wird gearbeitet.
Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurde  bei 21 Menschen im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa das SARS-CoV-2-Virus labordiagnostisch nachgewiesen. Die Fälle verteilen sich auf die  Kommunen wie folgt:

Amt Burg (Spreewald)  + 1
Amt Döbern-Land  + 2
Amt Peitz  + 1
Gemeinde Kolkwitz  + 1
Gemeinde Neuhausen/Spree  + 1
Gemeinde Schenkendöbern  + 2
nicht im Landkreis  + 1
Stadt Drebkau  –
Stadt Guben  + 2
Stadt Spremberg  + 3
Stadt Welzow  + 1
Stadt Forst (Lausitz)  + 6

Insgesamt haben sich 5267 Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Virus infiziert, 3583 von ihnen gelten nach RKI-Vorgaben als genesen. 45 COVID-19-Erkrankte müssen derzeit stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. 900 weitere Kontaktpersonen leben derzeit in häuslicher Quarantäne – darunter zählen nicht die bereits positiv Getesteten. 161 Menschen haben ihr Leben in Zusammenhang mit der COVID-19 verloren. Die 7-Tage-Inzidenz liegt am heutigen Tag bei 193,5. (Stand 04.02.2021, 12 Uhr)

%d Bloggern gefällt das: