Zahlreiche Unfälle auf winterlichen Straßen

#Potsdam/ Potsdam- Mittelmark – 

Montag, 08.02.2021 – 

Ab Montagvormittag verzeichnete die Polizeiinspektion Potsdam in ihrem Zuständigkeitsbereich die Zunahme von Verkehrsunfällen, die sich bei winterlichen Straßenverhältnissen ereigneten.

Unter anderem rutschte gegen 10:00 Uhr die Fahrerin eines PKW mit ihrem Fahrzeug in den Straßengraben der Mitschurinstraße und beschädigte hierbei eine Straßenlaterne. Gegen 14:00 Uhr fuhr in Stahnsdorf ein VW einem Audi auf, als dieser verkehrsbedingt anhielt und der Audi nicht mehr rechtzeitig zum Stehen kam. Nur 20 Minuten später ereignete sich ebenfalls in Stahnsdorf, in „Am Upstall“ der nächste Unfall. Auf glatter Fahrbahn geriet ein Hänger, der sich an einem PKW befand, ins Rutschen und stieß gegen einen Parkenden PKW. Als gegen 14:40 Uhr die Fahrerin eines Ford in der Oskar-Meßter-Straße ihre Fahrzeugscheiben vom Eis befreite, wurde die geöffnete Fahrertür durch eine Windböe gegen die Tür eines daneben stehenden PKW gedrückt.

Gegen 15:30 Uhr kam die Fahrerin eines Renault auf der Landesstraße 79, im Bereich Nudow- Anschlussstelle Potsdam-Drewitz, mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke. Auf der B2 im Bereich Abzweig Fahrland kollidierten am Montagabend, gegen 18:10 Uhr, ein Peugeot und ein VW derart, dass beide Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten. Dort kam es wegen des Unfalls zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Erst gegen 19:30 Uhr war die Fahrbahn wieder vollständig frei. Nach Mitternacht befuhr der Fahrer eines VW die Wublitzstraße in Grube. Als er wegen Wildwechsels stark abbremste, kam das Fahrzeug auf der glatten Fahrbahn von dieser ab und fuhr in den Straßengraben.

Glücklicherweise blieb es in allen Fällen bei Sachschäden, Personen wurden nicht verletzt.

Wir appellieren erneut an alle Verkehrsteilnehmer, weiter äußerst vorsichtig zu fahren und die Fahrweise den Witterungs- und Straßenbedingungen anzupassen.

%d Bloggern gefällt das: