Zivilstreife stoppt Raser

#Berlin – Mit bis zu knapp über 130 km/h bei erlaubten 80 km/h war ein Autofahrer in der vergangenen Nacht auf der Stadtautobahn in Charlottenburg deutlich zu schnell unterwegs. Der Mann raste gegen 23 Uhr mit seinem Renault Clio auf der A 100 an einem Zivilwagen der Autobahnpolizei vorbei, der sich auf Streifenfahrt in Richtung Neukölln befand. Nach der Geschwindigkeitsmessung inklusive Videoaufzeichnung, während derer mehrfach der Fahrstreifen ohne zu blinken gewechselt und die Ausfahrt Spandauer Damm mit einem riskanten Manöver erreicht wurden, hielten die Einsatzkräfte den Fahrer an und überprüften ihn. Nachdem das Fahrzeug und der Führerschein beschlagnahmt worden waren, mussten der 28-Jährige und seine 23 Jahre alte Begleiterin den Weg zu Fuß fortsetzen. Den Mann erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens.

%d Bloggern gefällt das: