„Zöllner mit richtigem Riecher“ – Zoll Hannover findet bei Kontrollen auf der Autobahn 2 55.000 Schmuggelzigaretten

#Hannover, #Auetal (ots)

 

Beamte des Hauptzollamts Hannover bemerkten am vergangenen Mittwoch auf der Rastanlage Auetal Nord an der Autobahn 2 zwei Männer, wie sie auf einem polnischen LKW größere Kartons umladen wollten. Die anschließende Kontrolle der beiden Personen führte zur Sicherstellung von 55.000 Zigaretten mit polnischer Steuerbanderole.

In der Mittagszeit des 29. Juni 2022 überwachten Zöllner des Hauptzollamts Hannover den fließenden Verkehr der Autobahn 2 in Fahrtrichtung Dortmund. Unter anderem bestreiften die Beamten auch die Rastanlage Auetal Nord. Dabei fielen ihnen zwei Männer an einem polnischen LKW auf. „Die Personen standen auf einer Leiter und waren mit der Umladung von Kartons beschäftigt“, so Nils Haustein, Pressesprecher des Hauptzollamts Hannover. „Meine erfahrenen Kolleginnen und Kollegen hatten den richtigen Riecher und schauten genauer hin“. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs stellten sie in dem gerade entladenen Karton, im Führerhaus sowie in auf der Ladefläche befindlichen Kisten, unter Autoteilen versteckt, insgesamt 25.000 Zigaretten mit polnischer Steuerbanderole fest.

„Die zwischenzeitlich erfolgte Befragung führte zu der Erkenntnis, dass zu der zweiten Person ein weiterer LKW gehört“. Auch diesen überprüften die Zöllner. In der Folge konnten hier in Kunststoffboxen auf der Ladefläche, ebenfalls unter Autoteilen versteckt, weitere 30.000 Zigaretten mit polnischer Steuerbanderole aufgefunden werden.

Aufgrund der Größe und des Gewichts der Behältnisse wurde für die Kontrolle der beiden Fahrzeuge das Technische Hilfswerk hinzugezogen.

Gegen die beiden 51 und 57 Jahre alten Männer wurden Strafverfahren eingeleitet und die Zigaretten beschlagnahmt. Der Steuerschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Die weitere Sachbearbeitung übernimmt die Strafsachenstelle des Hauptzollamts Braunschweig.

%d Bloggern gefällt das: