#ZOL deckt auf: Trotz mehrfachen sexuellen Missbrauchs trainiert ein Tennistrainer weiterhin Kinder im Sportverein

Unterföhring (ots)

„Am Anfang war die Hand auf dem Knie, auf dem Oberschenkel, dann auch dazwischen.“

„Es waren Berührungen an Stellen, wo man niemals jemand anderen anfasst.“

Warum darf ein Trainer, der Kinder missbraucht hat und mehrfach angezeigt wurde, weiter Kinder trainieren? Wer schützt unsere Kinder im Sportverein? Und welche Möglichkeiten haben Betroffene? „Zervakis & Opdenhövel. Live.“ berichtet am Montag, 25. Oktober, um 20:15 Uhr live auf ProSieben von erschütternden Beispielen und ausgelieferten Kindern und Jugendlichen im Tennissport. Längst kein Einzelfall: Basketball-Trainer Boris Kaminski (44) spricht live im Studio zum ersten Mal über seine Erfahrungen mit sexuellem Missbrauch im Alter von 10 bis 13 Jahren durch seinen damaligen Tennistrainer.

Weitere Themen der Sendung

Die erste Transfrau im Bundestag: #ZOL trifft die Grünen-Politikerin Tessa Ganserer einen Tag vor ihrem offiziellen Arbeitsantritt im Deutschen Bundestag.

Immer mehr Impfdurchbrüche: Zuletzt häufen sich Meldungen über Corona-Erkrankungen auch bei Geimpften. Wie es dazu kommt, was Betroffene sagen und warum Experten trotzdem dringend zur Impfung raten.

Barrierefreier Info-Abend: Zusätzlich zu Live-Untertiteln (Teletext S. 149) bietet ProSieben für „Zervakis & Opdenhövel. Live.“ einen Online-Stream mit Gebärdensprache an. Mehr Infos dazu unter ProSieben.de/barrierefrei.

„Zervakis & Opdenhövel. Live.“ – immer montags, um 20:15 Uhr live auf ProSieben

Hashtag zum Journal: #ZOL

%d Bloggern gefällt das: