Zu schnell unterwegs

#Liepe –

Am 9. August führte die Polizei zwischen Eberswalde und Liepe, in Höhe der Schiffsanlegestelle eine beidseitige Geschwindigkeitsmessung durch da es immer wieder Beschwerden wegen Lärmbelästigung und zu schnellen Motorradfahrern gab. Hier sind 80 km/h vorgeschrieben. Die lange, gerade Strecke dieser Landstraße verleitet viele Fahrer, die Geschwindigkeit zu überschreiten. Zwischen 8.15 Uhr und 14 Uhr durchfuhren 600 Fahrzeuge und davon 75 Motorräder die Messstelle.

25 Motorräder (ein Drittel aller durchgefahrenen Motorräder) waren zu schnell unterwegs. Die höchste Geschwindigkeit eines Motorradfahrers betrug 167 km/h.

51 PKW- Fahrer überschritten die vorgeschriebene Geschwindigkeit. Der traurige Rekord bei den PKW-Fahrern liegt bei 143 km/h.

Ausgerechnet während der Messzeiten ereignete sich in unmittelbarer Nähe zwischen Eberswalde und Liepe, gegen 13.25 Uhr ein Unfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde.

Die Fahrerin eines PKW Renault und ein Motorradfahrer waren in Richtung Liepe unterwegs. Der Motorradfahrer überholte mehrere Fahrzeuge, als die Renaultfahrerin ebenfalls ausscherte zum Überholen. Beim Zusammenstoß stürzte der Motorradfahrer und wurde mit schweren Verletzungen in das Eberswalder Krankenhaus gefahren. Die Renaultfahrerin erlitt einen Schock. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr betriebstüchtig. Der Sachschaden beträgt geschätzte 6.000 Euro.

%d Bloggern gefällt das: