Zu schnell

BAB 24/ Neuruppin – Ins Visier der Beamten der Verkehrspolizei geriet gestern Vormittag ein 32-jähriger Hamburger, der mit einem Pkw Mercedes mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Berlin fuhr. Die Beamten waren mit einem zivilen Videowagen im Einsatz und stellten die ersten Verstöße im Baustellenbereich zwischen der Raststätte Walsleben und der Anschlussstelle Neuruppin fest. Mit Höchstgeschwindigkeiten von fast 200 km/h fuhr der Mann auf Streckenabschnitten, die im Höchstfall mit 130 km/h befahren werden dürfen. Insgesamt wurden ihm vier Geschwindigkeitsverstöße von 44 bis 75 km/h über den erlaubten Höchstgeschwindigkeiten zur Last gelegt, die eine Geldstrafe von mindestens 1.000 Euro, drei Monaten Fahrverbot und zwei Punkten im Fahreignungsregister nach sich ziehen werden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: