Zugriff nach Taschendiebstahl

#Berlin – Einsatzkräfte der Polizei Berlin nahmen heute Morgen gegen 9.20 Uhr am S-Bahnhof Charlottenburg einen Mann und eine Heranwachsende fest, die zuvor einen Taschendiebstahl begangen haben sollen. Nach bisherigem Ermittlungsstand half der 21-jährige Tatverdächtige auf der unteren Bahnhofsebene einem 77-jährigen Mann mit Fahrrad in einen Fahrstuhl, der anschließend beide nach oben zum Regionalbahnsteig brachte. Die 19-jährige Begleiterin wartete unten, da im Fahrstuhl kein Platz mehr war. Beim gemeinsamen Ausstieg mit dem 77-Jährigen soll der mutmaßliche Dieb dann ein künstliches Gedränge erzeugt und allein wieder mit dem Fahrstuhl nach unten gefahren sein. Der Radfahrer bemerkte beim Griff an seine Gesäßtasche sofort, dass sein Portemonnaie fehlte. Den Tatverdächtigen konnte er nicht mehr stellen. Kurze Zeit später beobachtete ein Polizist, wie die 19-jährige mutmaßliche Komplizin auf einem benachbarten Bahnsteig eine Geldbörse in einen Mülleimer warf. Das leere Portemonnaie konnte dort sichergestellt, dem 77-Jährigen zugeordnet und ihm übergeben werden. Das daraus entwendete Geld fanden die hinzugerufenen Beamtinnen und Beamten bei der Festnahme des Duos im unmittelbaren Bahnhofsumfeld. Die 19-Jährige hatte es unter ihrer Kleidung versteckt. Der 21-Jährige trug ein Handy bei sich, das zur Fahndung ausgeschrieben war. Beide Tatverdächtige kamen zur erkennungsdienstlichen Behandlung in einen Polizeigewahrsam, von wo aus sie dem ermittlungsführenden Fachkommissariat für Taschendiebstahl übergeben wurden. Sie sollen morgen einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.

%d Bloggern gefällt das: