Zum Anhalten gezwungen

#Fürstenwalde –

 

Der Fahrer eines LKW musste am 17. März, gegen 16 Uhr, mit einem Stopp-Stick zum Anhalten gezwungen werden.

Der LKW fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit durch Fürstenwalde. An der Kreuzung August-Bebel-/Lise-Meitner-Straße verursachte er zwei Unfälle, fuhr aber unbeirrt weiter in Richtung Beeskow. Auf der Beeskower Chaussee mussten mehrere Fahrzeugführer ausweichen und fuhren gegen Bäume oder in den Straßengraben. Der LKW-Fahrer nutzte häufig die linke Fahrspur.

Auch ein Bus musste ausweichen und seine Fahrt endete im Straßengraben. Die Fahrgäste konnten unverletzt in einen anderen Bus umsteigen. Hinter der Ortslage Groß Rietz fuhr der LKW über einen ausgelegten Stopp-Stick und konnte wenig später angehalten werden. Der LKW wurde sichergestellt und der Fahrer zunächst auf Alkoholkonsum getestet. Doch der Atemalkoholwert lag bei null Promille. Der 56-jährige Deutsche wurde vorläufig festgenommen und wegen einer Verletzung in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zum gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und zur Nötigung sind noch nicht abgeschlossen. Weitere Straftaten werden geprüft.

%d Bloggern gefällt das: