Zuwendungsbescheid für Neubau des Feuerwehrhauses Sacrow

Bürgermeister Burkhard Exner hat heute vom Innenminister des Landes Brandenburgs, Michael Stübgen, den Zuwendungsbescheid für den Neubau des Feuerwehrhauses Sacrow in Höhe von 470.000 Euro erhalten. Der Neubau ist aufgrund der ungenügenden Raumgröße des bestehenden Feuerwehrhauses sowie zur Beibehaltung der Funktionsfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehr des Ortsteils Sacrow dringend erforderlich. Ursprünglich hatte auch ein Verkauf der Immobilie als Option bestanden. Um die Zukunft des Feuerwehrstandortes zu sichern, wurde aber entschieden, in Sacrow zu investieren.

Bürgermeister Burkhard Exner: „In diesen Tagen zeigt sich die Notwendigkeit funktionierender Strukturen im Brand- und Katastrophenschutzes auf dramatische Weise. Potsdam nimmt diese Aufgabe sehr ernst. Wir investieren deshalb in der Stadt und in unsere Ortsteile. Das neue Gebäude bietet die notwendigen Rahmenbedingungen für die wichtige Arbeit der Kameradinnen und Kammeraden in Sacrow.“

Innenminister Michael Stübgen: „Wer in die Ausstattung der Feuerwehren investiert, macht diese fit für die Zukunft. Nur gut aufgestellte Wehren können einen effizienten Brand- und Katastrophenschutz im Land gewährleisten. Dafür ist jeder Cent gut investiertes Geld. Mit den Fördermitteln aus der Infrastruktur-Richtlinie schaffen wir das sichere Fundament der Feuerwehren in Potsdam und ganz Brandenburg.“

Im geplanten Neubau sollen eine Fahrzeughalle sowie ein Sozialgebäude realisiert werden. Die Fahrzeughalle mit zwei Stellplätzen bietet künftig Platz für ein Löschfahrzeug, einen Mannschaftstransportwagen, einen Bootstrailer sowie eine Stiefelwaschanlage. Darüber hinaus wird es einen Schulungsraum für ca. 35 Kameraden/innen und Jugendfeuerwehrkameraden/innen geben.

Im neuen Sozialgebäude wird das Wehrleiterbüro untergebracht sein sowie der Damen und Herren- Umkleidebereich mit Sanitärtrakt und ein Umkleidebereich für die Jugendfeuerwehr. Darüber ist eine Teeküche, ein Lagerraum, ein Reinigungsmittelraum sowie ein Hausanschluss- und Elektroraum mit externer Einspeisemöglichkeit durch Notstromaggregat geplant.

Das Gebäude muss den denkmalpflegerechtlichen Anforderungen sowie Stadtplanungsvorgaben entsprechen. Das Grundstück liegt in der Pufferzone zur UNESCO-Welterbestätte „Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin“ und im Umgebungsschutz gemäß §2 (3) BbgDSchG zu dem Denkmal „Landhaus Perlis“, Kladower Str. 12.

Der Förderantrag wurde am 20. Januar 2021 durch die Landeshauptstadt Potsdam gestellt. Die geschätzten Gesamtkosten für den Neubau belaufen sich auf ca. 1,9 Mio. Euro, eine Zuwendung wurde in Höhe von 470.000 Euro beantragt.

%d Bloggern gefällt das: