Zwei Feuerwehrleute nach Explosion verletzt

#Düsseldorf (ots)

Donnerstag, 16. Januar 2020, 23.30 Uhr, Heerdter Lohweg

In den späten Abendstunden kam es zu einem Vollbrand eines Gewerbeobjektes am Heerdter Lohweg. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus Teilen des Daches und das Feuer breitete sich rasend aus. Während der Löschmaßnahmen kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu mehreren Explosionen. Dabei wurden zwei Einsatzkräfte verletzt, einer davon schwer. Das Feuer ist zurzeit unter Kontrolle und es finden aktuell noch Löscharbeiten statt. Die Feuerwehr Düsseldorf war mit bis zu 120 Einsatzkräften vor Ort.

Am Donnerstag Abend wurde die Feuerwehr Düsseldorf über die Notrufnummer 112 über ein Feuer in einem Gewerbeobjekt in Heerdt informiert. Durch einen Leitstellenmitarbeiter wurde umgehend die zuständigen Wachen Oberkassel, Pempelfort und Friedrichstadt sowie der Technik und Kommunikationszug der Freiwilligen Feuerwehr zur Einsatzstelle entsendet. Als die ersten Einsatzkräfte bereits sechs Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle eintrafen, schlugen bereits Flammen aus Teilen des Daches lichterloh in den Nachthimmel. Der Einsatzleiter leitete umgehend die Brandbekämpfung ein und ließ über die Leitstelle weitere Einsatzkräfte zur Unterstützung alarmieren. Das Feuer war bereits zu diesem frühen Zeitpunkt so stark fortgeschritten, dass sich die Flammen schnell auf fast das ganze Gebäude ausbreiteten.

Während der Löschmaßnahmen kam es aus bis lang ungeklärter Ursache zu mehreren Explosionen im Gebäude. Durch die Explosion wurden zwei Feuerwehrleute verletzt, einer davon schwer. Die beiden verletzten Einsatzkräfte sind nach einer ersten notärztlichen Behandlung vor Ort, in ein Krankenhaus zur weiteren medizinischen Versorgung transportiert wurden.

Für die weitere Brandbekämpfung wurde die Einsatzstelle in insgesamt vier Abschnitte eingeteilt. Das Feuer ist zurzeit unter Kontrolle und es erfolgen noch notwendige Nachlöscharbeiten, die sich bis in die Vormittagsstunden hinziehen werden.

Die Feuerwehr Düsseldorf war mit bis zu 120 Einsatzkräften der Wachen Hüttenstraße, Quirienstraße, Münsterstraße, Behrenstraße, Flughafenstraße, Werstener Feld, Gräulinger Straße und Posener Straße sowie der Technik und Kommunikationszug vor Ort. Weiterhin unterstütze die gesamte Freiwillige Feuerwehr und besetzte die verwaisten Feuerwachen im Stadtgebiet und sicherten so den Grundschutz.

%d Bloggern gefällt das: