Zwei weitere Schulen in Cottbus/Chóśebuz ohne Präsenzunterricht

Wegen neuer Covid-19-Infektionen können zwei weitere Schulen in
Cottbus/Chóśebuz vorerst keinen Präsenzunterricht anbieten. Betroffen sind
davon die Wilhelm-Nevoigt-Grundschule und die Spreeschule.
Die Wilhelm-Nevoigt-Schule muss bis zum 17.11.2020 schließen, da ein
Großteil des Lehrpersonals positiv getestet oder als Kontaktperson unter
Quarantäne gestellt worden ist. Für einen Teil der Schülerinnen und Schüler
sowie einzelne Lehrerinnen war nach zwei positiven Tests bereits seit dem
01.11.2020 eine Quarantäne verhängt worden. Zuletzt gab es am 06.11.2020
ein positives Testergebnis bei einer Lehrerin, die bis dahin noch nicht unter
Quarantäne stand. Daraufhin musste der Kreis der Kontaktpersonen
Kategorie I erweitert werden. Ein Präsenzunterricht ist damit aktuell auch für
einen Teil der Schülerinnen und Schüler nicht mehr möglich.
Die Spreeschule muss an beiden Standorten bis zum 10.11.2020 für den
Präsenzunterricht geschlossen bleiben. Auch dort waren Lehrkräfte und
Betreuer positiv getestet worden.
Die Schulleitungen beider Einrichtungen sind per Bescheid informiert
worden. Die Schulen wiederum informieren die betroffenen Eltern über die
Quarantäne sowie die jeweiligen Möglichkeiten zum Distanzunterricht.

%d Bloggern gefällt das: