Werbeanzeigen

Betrugsmasche

#Prignitz – Über ein Dating-Portal im Internet lernte ein 57-jähriger Prignitzer zu Beginn des Jahres eine Frau kennen, die ihn im Laufe der Konversation bat, seine persönlichen Daten bekannt zu geben. Dabei ließ sich die Frau ein Foto des Personalausweises von dem Mann schicken. Er nahm später in ihrem Auftrag zwei an ihn adressierte Mobiltelefone an und schickte diese an eine Adresse in Schleswig-Holstein weiter. Als der Prignitzer nun die Rechnung in Höhe von etwa 80 Euro für die Handys erhielt, wurde ihm klar, dass er Opfer eines Betruges geworden war. Er meldete sich heute in einer Polizeidienststelle und erstattete Strafanzeige.

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: