BlaulichtHauptstadt BerlinPolizei

Sicher.mobil.leben – Bilanz zur Verkehrssicherheitsaktion vom 26. September 2023

#Berlin – Basierend auf einem Beschluss der Innenministerkonferenz wird seit 2018 die länderübergreifende Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben“ zur Stärkung der Verkehrssicherheit mit jährlich wechselnden Themenschwerpunkten durchgeführt. In diesem Jahr hat Berlin den Vorsitz der Innenministerkonferenz und erarbeitete die konzeptionelle Umsetzung der diesjährigen Maßnahmen der Polizeien der 16 Bundesländer zur Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben – Rücksicht im Blick“.
Vorsicht und Rücksicht bilden zusammen mit dem Beachten der Verkehrsregeln das Fundament der Verkehrssicherheit. Der besondere Fokus „Rücksicht im Blick“ gilt für alle Verkehrsteilnehmenden unter dem Motto „Gemeinsam sicher ans Ziel!“. Dieses kann nur erreicht werden, wenn sich alle mit „Rücksicht im Blick“ im Straßenverkehr bewegen.
Gestern führten die Polizeien der Länder bundesweit 2.900 Verkehrskontrollen sowie über 1.100 präventive Aktionen durch. Rund 9.600 Polizistinnen und Polizisten überprüften mehr als 110.000 Verkehrsteilnehmende und stellten dabei etwa 44.200 Verkehrsordnungswidrigkeiten sowie rund 500 Verkehrsstraftaten fest.
In Berlin gab es 165 Präventionsaktionen, wie zum Beispiel Informationsstände zu den Themen „Gefahren beim Abbiegen“ und „Sichtbarkeit im Straßenverkehr“. Zeitglich wurden 90 Kontrollstellen eingerichtet, an welchen die festgestellten Verkehrsverstöße umgehend geahndet wurden. Insgesamt wurden in der Stadt rund 3.000 Verkehrsteilnehmende überprüft. Dabei wurden über 1.800 Verkehrsordnungswidrigkeiten sowie 27 Verkehrsstraftaten registriert. Bei den Maßnahmen gingen den Einsatzkräften zudem vier Personen ins Netz, die mit einem Haftbefehl gesucht wurden. In Berlin waren rund 700 Dienstkräfte eingesetzt.
Iris Spranger, Vorsitzende der Innenministerkonferenz und Senatorin für Inneres und Sport: „Fast 1.000 Menschen verunglücken deutschlandweit täglich im Straßenverkehr, werden meist leicht verletzt, seltener schwer und in etwa acht Fällen sogar tödlich. Ein Schwerpunkt der Inneren Sicherheit muss daher in logischer Konsequenz auch auf der Verkehrssicherheit liegen. Allein in Berlin haben wir im vergangenen Jahr fast 11.000 Verkehrskontrollen durchgeführt. Das Ziel: Die Vision Zero. Sie hat für uns als Innenministerkonferenz weiterhin Bestand. Gemeinsam mit der Polizei Berlin habe ich als Vorsitzende der Innenministerkonferenz den diesjährigen Fokus deshalb auf die besonders gefährdeten Gruppen der Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrerinnen und Radfahrer sowie Kinder und Seniorinnen und Senioren gelegt.
Die bundesweite Verkehrssicherheitsaktion bringt unsere täglichen Anstrengungen für die Sicherheit aller im Straßenverkehr noch einmal zum Ausdruck. Unter dem Motto ,Rücksicht im Blick‘ haben deutschlandweit über 9.000 Einsatzkräfte Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer für das Miteinander, die gegenseitige Rücksichtnahme und die Folgen, wenn beides ausbleibt, sensibilisiert. Die Bilanz mit insgesamt 45.000 geahndeten Verkehrsverstößen zeigt uns, dass noch Arbeit vor uns liegt und wir gehen sie an. Ich danke allen Einsatzkräften, die dafür gestern im Dienst waren, und all jenen, die es tagtäglich sind.“
Die Polizeipräsidentin, Dr. Barbara Slowik, ergänzt: „Vorsicht und Rücksicht – in Verbindung mit der Einhaltung der Verkehrsregeln – bilden ein unverzichtbares Fundament in der Verkehrssicherheit. Rücksichtsvolles Verhalten ist nicht nur für die schwächeren Verkehrsteilnehmenden, die jüngeren und die älteren Menschen, sondern für jeden von uns von herausragender Bedeutung. Unsere Stadt ist groß, viele und unterschiedlichste Menschen treffen hier mit unterschiedlichsten Verkehrsmitteln aufeinander. Und gerade deshalb muss auch in unserer Stadt, müssen wir als Polizei Berlin ein besonderes Augenmerk darauf richten. Die stadtweiten präventiven Angebote wurden gestern von vielen Interessierten gut angenommen und genutzt. Allerdings haben auch die festgestellten Verstöße einiger Verkehrsteilnehmender gezeigt, dass die Kontrollen der Polizei Berlin richtig und wichtig sind und in Zukunft fortgesetzt werden müssen.“
Weitere Informationen zu der Thematik sowie zu einer gemeinsam mit den Berliner Schulen durchgeführten Plakataktion finden Sie im Internet unter dem Link https://www.berlin.de/polizei/dienststellen/landespolizeidirektion/artikel.1357214.php .

Kommentar verfassen

%d