Trunkenheit im Straßenverkehr

Bei der am 06.09.2020, 08:35 Uhr durchgeführten Identitätsfeststellung beim 41-jährigen polnischen Staatsangehörigen, der zuvor auf der BAB 10 zwischen den AS Mühlenbeck und Birkenwerder einen Pkw Mazda führte, wurde festgestellt, dass dieser nicht unerheblich unter dem Einfluss von Alkohol steht. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,66 Promille.

In der Folge wurde ein Strafverfahren eingeleitet und die Entnahme einer Blutprobe organisiert. Der Führerschein des Delinquenten wurde sichergestellt und ihm das weitere Führen von Kraftfahrzeugen untersagt.

Mit dem eigenen Pkw konnte er nicht mehr fahren, weil dieser am rechten Rad der Heckachse über keinen Reifen mehr verfügte. Das Fahrzeug war vorgeschädigt, weil es in der Nacht zuvor in einen Unfall verwickelt war.

%d Bloggern gefällt das: