Warnstreik bei Coca Cola: NGG fordert 400 Euro mehr Lohn

Gewerkschaft NGG: „Rekorddividende für Aktionäre, aber Almosen für die Beschäftigten: Coca-Cola muss ein besseres Angebot liefern!“

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) erhöht in den laufenden Tarifverhandlungen mit Coca-Cola den Druck. In der ersten Runde der Tarifverhandlungen im Dezember 2022 hatte der drittgrößte Getränkehersteller der Welt lediglich eine Lohnerhöhung von 100 Euro angeboten. Für die rund 6.500 Beschäftigten in Deutschland fordert die NGG ein Lohnplus von 400 Euro sowie mehr Geld für Auszubildende. Um vor der nächsten Verhandlungsrunde vom 8. – 10. Februar die Entschlossenheit der Beschäftigten zu verdeutlichen, ruft die NGG am 23.01.2023 zu Warnstreiks auf. In Genshagen bei Ludwigsfelde (südlich von Berlin) findet eine zentrale Streikaktion statt, an der sich die Standorte aus der Coca-Cola Hauptverwaltung Deutschland in Berlin, dem Standort Berlin Hohenschönhausen und vom Produktionsstandort im brandenburgischen Genshagen beteiligen.

Dazu erklärte Sebastian Riesner, Geschäftsführer der Gewerkschaft NGG in Berlin und Brandenburg: „Die Beschäftigten sind wütend. Einerseits kündigt Coca-Cola an, den Aktionären eine „Rekorddividende“ auszuschütten. Andererseits sollen die Beschäftigten mit Almosen abgespeist werden. Mit Wertschätzung für die Arbeit der eigenen Mitarbeiter hat das nichts zu tun.

Streik bei Coca Cola in Berlin und Brandenburg unter dem Motto: #Projekt 400

  • Wann: Montag, 23.01.2023 ab 6.00 Uhr
  • Wo: Zentraler Treffpunkt der Streikenden ist der Produktionsstandort 14974 Genshagen, Parkallee 12
  • Zu den Streikenden wird gegen 11.00 Uhr u. a. der Verhandlungsführer und stellv. NGG Vorsitzende Freddy Adjan sprechen

Hintergrund:

Die Gewerkschaft NGG ist mit folgenden Forderungen in die Verhandlungen gegangen:

  • Erhöhung aller Entgelte um 400 Euro
  • Einheitliche Erhöhung der Ausbildungsvergütung auf die folgenden Beträge:
    • 1. Jahr 1.500 Euro
    • 2. Jahr 1.650 Euro
    • 3. Jahr 1.750 Euro
    • 4. Jahr 1.850 Euro
  • Laufzeit des Tarifvertrags: 12 Monate

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: