Abseilaktion führt zu erheblichen Beeinträchtigungen im Bahnverkehr

#Frankfurt am Main (ots)

 

Am 20. August 2022 wurde die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main gegen 09:50 Uhr darüber informiert, dass vier Personen den Gleisbereich am Bahnhof Frankfurt West betreten haben.

Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main verlegte unter Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten unverzüglich zum Ereignisort und konnte vier Personen, darunter zwei Rollstuhlfahrer feststellen, die sich aus dem Gleisbereich in Richtung des Gehwegs Kasseler Straße abseilten und ein Plakat mit der Aufschrift „Mobilitätswende für Alle“ präsentierten. Gegen 12:40 Uhr seilten sich die Versammlungsteilnehmer und Versammlungsteilnehmerinnen schließlich wieder freiwillig ab und die Bahnstrecke konnte wieder freigegeben werden. Im Anschluss an die Abseilaktion wurde die Identität der Verantwortlichen durch die zuständige Landespolizei festgestellt und seitens der Bundespolizei wurden die Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des unerlaubten Aufenthalts im Gleisbereich eingeleitet.

Aufgrund der Spontanversammlung wurde das Gleis 1 im Zeitraum von 10:00 bis 12:44 Uhr und das Gleis 2 von 10:00 Uhr bis 10:40 Uhr gesperrt, was zu erheblichen Beeinträchtigungen im Bahnverkehr führte. Das genaue Ausmaß der Verspätungen im Bahnverkehr muss zum aktuellen Zeitpunkt noch ermittelt werden.

%d Bloggern gefällt das: