Bei Auseinandersetzung schwer verletzt

#Berlin – Im Ortsteil Märkisches Viertel wurde ein 44-Jähriger heute Vormittag schwer verletzt. Laut dem bisherigen Ermittlungsstand soll der Mann in einem Mehrfamilienhaus im Senftenberger Ring, in dem er selbst lebt, gegen 9.10 Uhr zur Wohnung eines ihm bekannten 33-Jährigen gegangen sein und dessen Eingangstür eingetreten haben. In der Wohnung soll er anschließend mit einem Staubsaugerrohr und einer Rohrzange auf den 33-jährigen Mieter eingeschlagen haben. Dieser wiederum soll den Älteren daraufhin mit einem Messer an der Schulter und am Bauch verletzt haben. Nach der Auseinandersetzung soll der verletzte 44-Jährige die Wohnung verlassen und auf seinem Weg vor das Haus, wo er ein Krad beschädigte, noch eine Durchgangstür demoliert haben. Die ebenfalls in der Wohnung befindliche 41-jährige Freundin des 33-Jährigen alarmierte die Polizei. Einsatzkräfte des Abschnitts 12 nahmen daraufhin den mutmaßlichen Messerstecher fest und brachten ihn in einen Polizeigewahrsam, von wo aus er der ermittlungsführenden Kriminalpolizei der Direktion 1 (Nord) übergeben wurde. Der 44-jährige wurde nach einer Erstversorgung am Ort in ein Krankenhaus gebracht und dort notoperiert. Dem Vernehmen nach besteht Lebensgefahr.

%d Bloggern gefällt das: