Jammpions League — Fußballturnier für Toleranz erhält 1.890 Euro aus Lottomitteln des MBJS

Die brandenburgische Niederlassung der Stiftung SPI Sozialpädagogisches Institut erhält für die Durchführung des „Jammpions League – Fußballturniers für Toleranz“ 1.890 Euro aus den Lottomitteln des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport. Die Veranstaltung findet am 6. August 2022 auf dem Gelände des Fußballvereins FC 08 Senftenberg statt und wird von Jugendlichen überwiegend selbst organisiert.

Sportstaatssekretär Steffen Freiberg: „Ich freue mich sehr, dass wir mit der Zuwendung aus Lottomitteln das Fußballturnier Jammpions League unterstützen können. Das Projekt entspricht in besonderer Weise landespolitischen Zielsetzungen im Hinblick auf die Jugendarbeit mit Sportbezug sowie der Förderung von Demokratie und Toleranz. Die Jugendlichen können bei der gemeinschaftlichen Organisation des Turniers beides erfahren und üben.“

Der Name Jammpions League ist die Idee des Senftenberger Jugendklubs Jamm e.V., der gemeinsam mit dem Fußballverein FC 08 Senftenberg Partner der Stiftung SPI bei der Projektumsetzung ist.

Ziel des Projektes ist es demokratisches Handeln zu lernen und Verantwortung im Gemeinwesen zu übernehmen. Das Fußballturnier „Jammpions League — Fußballturnier für Toleranz“ bietet den Jugendlichen ein Übungsfeld für Toleranz und gewaltfreie Konfliktbewältigung. Sie können im Rahmen der Organisation Verbindlichkeit und Verlässlichkeit einüben. Nicht zuletzt wird die Entwicklung des Netzwerkes für Demokratie und Toleranz im Süden des Landes durch das Projekt unterstützt.

Rund um das Turnier wird für die Teilnehmenden, Kinder sowie Eltern und weitere Gäste ein Rahmenprogramm mit Informationsständen, Hüpfburg und Auftritten lokaler Bands organisiert.

%d Bloggern gefällt das: