Kabeldiebstahl durch Bürgerhinweis aufgedeckt

#Berlin – Tempelhof-Schöneberg (ots)

 

Montagmorgen nahmen Bundespolizisten einen mutmaßlichen Kabeldieb nach einem Bürgerhinweis im Bereich des Bahnhofs Berlin Südkreuz vorläufig fest. Ein weiterer Tatverdächtiger flüchtete vom Tatort.

Gegen 09:20 Uhr teilte ein 55-Jähirger der Bundespolizei am Bahnhof Berlin Südkreuz mit, dass zwei Männer unweit des Bahnhofes eine größere Menge an Kabeln abisolieren würden. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, flüchteten die Männer ins öffentliche Straßenland. Den Beamten gelang es, einen 33-jährigen deutschen Staatsangehörigen zu stoppen und vorläufig festzunehmen. Die zweite Person flüchtete währenddessen unerkannt. Die Beamten stellten vor Ort insgesamt 22 Meter Kupferkabel sicher.

Die Bundespolizei ermittelt aufgrund des Verdachts des besonders schweren Diebstahls gegen den bereits polizeibekannten 33-Jähigen sowie dessen bis dato unbekannten mutmaßlichen Komplizen. Die genaue Herkunft der entwendeten Kupferkabel ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Der 33-Jährige muss sich darüber hinaus aufgrund eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten, da er betäubungsmittelähnliche Substanzen bei sich hatte.

%d Bloggern gefällt das: