Potsdam

Landeshauptstadt als Ausbildungsbetrieb für Gärtner*innen

Erster Auszubildender in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau hat seine Ausbildung begonnen

Der Bereich Grünflächen im Geschäftsbereich Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt, wurde 2022 als Ausbildungsbetrieb für Gärtner*innen in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau anerkannt. Somit kann die Landeshauptstadt auch wieder selbst die Ausbildung in dem Beruf übernehmen und für den eigenen Fachkräftenachwuchs sorgen. Nun hat der erste Auszubildende die abwechslungsreiche und interessante Ausbildung in Potsdam begonnen.

„Als Stadt der Schlösser und Parks bietet die Landeshauptstadt ein breites Aufgabenfeld im Garten- und Landschaftsbau mit langer Tradition. Den berufspraktischen Teil absolvieren die Auszubildenden dabei auch durch den Einsatz in ganz besonderen Orten: auf der Freundschaftsinsel und im Foerster Garten. Wir bieten, neben einem interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsumfeld, eine qualifizierte Betreuung während der Praxiszeiten durch zertifizierte Ausbildendende und gute berufliche Perspektiven nach Ausbildungsende.“, sagt der Umweltbeigeordnete Bernd Rubelt.

Gärtner*innen der Fachrichtung Garten und Landschaftsbau wirken bei dem Bau und der Pflege von privaten und öffentlichen Grünflächen mit. Nach dem Erlernen der bauhandwerklichen Techniken und mit umfangreichem Pflanzenwissen können die Absolventen der Ausbildung Gärten und Freiflächen anlegen und pflegen.

Die Ausbildung ist eine bundesweit einheitlich geregelte dreijährige duale Ausbildung. Die Ausbildungszeit ist in regelmäßige theoretische und berufspraktische Phasen aufgeteilt. Diese finden an Berufsfachschulen, in der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau und Arboristik e.V. Großbeeren und in den Gärtnerteams der Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Klima, Umwelt und Grünflächen, statt.

Kommentar verfassen

%d