Leckage auf der Erdölaufbereitungsanlage Emlichheim: Rund 18 Kubikmeter Reinöl ausgelaufen

Auf dem Gelände der Erdölaufbereitungsanlage Emlichheim (Landkreis Grafschaft Bentheim) der Wintershall Dea Deutschland GmbH sind rund 18 Kubikmeter Reinöl ausgetreten, rund zwei Drittel davon sind vom Betriebsplatz heruntergelaufen. Grund dafür ist ein defektes Rohr.

Mitarbeiter der Betreiberfirma hatten heute Morgen bei der ersten Befahrung gegen 7.45 Uhr die Leckage entdeckt. Die Werksfeuerwehr wurde umgehend alarmiert, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Die Leitung wurde außer Betrieb genommen. Sie verläuft am Rand des Betriebsplatzes, so dass ersten Schätzungen nach ein Anteil von rund zwölf Kubikmetern Reinöl in den angrenzenden Wald auf einer Fläche von etwa 800 Quadratmetern auslaufen konnte.

Eine Fachfirma, die nach kurzer Zeit mit Saugbagger und Saugwagen anrückte, nahm die ersten Reinigungsarbeiten vor. Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG), das als zuständige Aufsichtsbehörde ebenfalls umgehend alarmiert wurde, nahm den Schaden in Augenschein und begleitete die ersten Sanierungsmaßnahmen. Der Betreiber hatte nach eigenen Angaben die Leitung letztmalig am späten Abend des Vortags kontrolliert, so dass das rund ein Zentimeter Durchmesser messende Leck in der Nacht zu Donnerstag entstanden sein muss. Die genaue Ursache muss noch ermittelt werden.

Ein zertifizierter Bodengutachter aus Göttingen nimmt am Freitag die Arbeit auf, um die weiteren Sanierungsmaßnahmen zu begleiten. Ebenso ist der Landkreis Grafschaft Bentheim als Untere Bodenschutzbehörde vor Ort. Zusätzlich hat der Betreiber die Gemeinde Emlichheim und den Grundstücksbesitzer der Waldfläche über den Vorfall informiert.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: