Mann mit Stichverletzung

#Berlin – Die Besatzung eines Funkwagens des Polizeiabschnitts 48 erhielt gestern Nachmittag Kenntnis von einem einst lebensgefährlich verletzten Mann, der sich bereits in der Nacht zu Sonntag eigenständig in ein Neuköllner Krankenhaus begeben hatte. Gemäß eigener Angaben habe der 32-Jährige am Samstag, gegen 22.20 Uhr, einen Spielplatz in Höhe des Karl-Marx-Platzes passiert, als er von einem unbekannt gebliebenen Mann zu Boden gebracht worden sein soll. Im selben Moment soll sich ihm eine weitere Person genähert haben, die es wohl ebenso auf seine am Körper getragene Geldbörse abgesehen hatte. Nach einem kurzen Gerangel sollen die Tatverdächtigen ohne Beute geflüchtet sein.

Ob einer der Angreifer ein Messer mit sich führte oder wie er die Rettungsstelle aufgesucht hat, daran könne sich der Schwerverletzte mit gestrigem Stand nicht erinnern. Auf Nachfrage gab der ihn behandelnde Arzt an, der 32-Jährige sei lebensgefährlich verletzt gewesen und habe lediglich durch die erfolgte Notoperation überlebt. Die weiteren Ermittlungen, die derzeit auf einen schweren Raub hindeuten, hat ein Fachkommissariat der Direktion 5 (City) übernommen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: