Nach tödlichen Stichverletzungen – 33-Jähriger festgenommen

#Berlin – Der 33-Jährige, der am 2. Oktober 2022 einen 35-Jährigen niedergestochen haben soll, so dass dieser am Morgen des Folgetages seinen Verletzungen erlag, konnte gestern festgenommen werden. Er reiste, von Istanbul kommend, mit dem Flugzeug wieder nach Deutschland ein, so dass der bereits gegen ihn erwirkte Haftbefehl bei der Einreise unmittelbar vollstreckt und noch gestern Nachmittag von einem Richter verkündet und in Vollzug gesetzt werden konnte. Die Hintergründe der Tat sind nach wie vor unklar. Mutmaßlich sind der 33-Jährige und der Verstorbene über die Abwicklungen von Betäubungsmittelgeschäften miteinander in Streit geraten. Die Ermittlungen dauern an.

Erstmeldung vom 3. Oktober 2022: Streit endet tödlich – Zeuginnen und Zeugen gesucht

Ein Mann, der gestern Nachmittag in Schöneberg lebensgefährlich verletzt wurde, ist heute Morgen in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen. Nach Angaben von Zeugen geriet gestern gegen 14.30 Uhr der nun Verstorbene mit einem unbekannt gebliebenen Mann aus bislang unbekannten Gründen auf dem Gehweg der Zietenstraße zunächst in einen lautstarken Streit, in dessen Folge der Unbekannte dem 35-jährigen Mann eine stark blutende Stichverletzung zufügte und anschließend in Richtung Bülowstraße flüchtete. Passanten leisteten dem Verletzten Erste Hilfe und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Rettungskräfte brachten den lebensgefährlich Verletzten in ein Krankenhaus, wo er notoperiert wurde und heute Morgen verstarb.

Die 2. Mordkommission des Landeskriminalamtes und die Staatsanwaltschaft Berlin haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin fragen:

  • Wer hat den Streit bzw. die Tathandlung beobachtet oder kann Angaben zu den Hintergründen der Tat machen?

Hinweise bitte an die 2. Mordkommission des Landeskriminalamtes in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664 – 911222 oder per E-Mail an lka112-hinweis@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle. 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: