Staatssekretär Genilke bei Eröffnung des Kulturzentrums Bad Belzig

Baustaatssekretär Rainer Genilke hat an der feierlichen Eröffnung des Kulturzentrums der Stadt Bad Belzig teilgenommen. Bund und Land haben aus dem Programm „Soziale Integration im Quartier“ rund 2,9 Millionen Euro für die Instandsetzung des Gebäudes und der Außenanlagen zur Verfügung gestellt.

Rainer Genilke: „Ich freue mich, dass das Kulturzentrum Bad Belzig heute eröffnet wird. Es wird ein Haus für alle Einwohnerinnen und Einwohner jeden Alters sein. Die Menschen haben sich für den Namen ‚Kulturzentrum‘ ausgesprochen. Es gibt Veranstaltungsräume, eine moderne Bibliothek, eine Cafeteria, einen Jugendtreff und eine Kreativwerkstatt. Die Außenanlagen bieten neben einer Freilichtbühne viele Spielmöglichkeiten und Treffpunkte für Familien. Dass die Stadtsanierung in Bad Belzig gut vorangekommen ist, sehen wir nicht nur am Kulturzentrum, sondern überall in der Stadt. Mit den Städtebaufördermitteln konnten viele stadtbildprägende Gebäude, beispielsweise die Burg Eisenhardt, sowie Straßen und Plätze saniert werden. Die Umgestaltung des Marktplatzes hat die Attraktivität der Innenstadt weiter erhöht. Die Lebensqualität hat sich erhöht und die Menschen leben gerne in Bad Belzig.“

Der ehemalige Grundschulbau in der Weitzgrunder Straße 4 aus den 1920er Jahren wurde zum Kulturzentrum um- und ausgebaut. Nach der Sanierung stehen nun folgende Räumlichkeiten und Einrichtungen zur Verfügung:

  • Mehrzwecksaal/Studiobühne im Obergeschoss: überwiegend genutzt durch den Kulturland Fläming e.V. und das Schulkooperationsprojekt „Jugendtheater Strumpfhose“. Veranstaltungen sind bis 200 Personen möglich
  • Stadtbibliothek/Medienzentrum im Erdgeschoss
  • Treffpunkt Jugend im östlichen Teil: Christilicher Verein Junger Menschen (CVJM) bietet kommunale Jugendarbeit an
  • Sozial- und Integrationstreff als Kreativwerkstatt der Arbeiterwohlfahrt im Kellergeschoss
  • Zentraler Treffpunkt mit Cafeteria im Haupteingangsbereich für Veranstaltungen, Beratungsräume für ständige Nutzer des Objektes sowie Anbieter soziokultureller Ausrichtung

Für alle Nutzerinnen und Nutzer stehen folgende Außenanlagen bereit:

  • Zentraler Freilufttreffpunkt
  • Flexibler Freilichtbühnenbereich für Veranstaltungen
  • Familien-/Kindertreffpunkt im Grünen mit Spielmöglichkeiten
  • Wege- und Sichtverbindungen zu den Sport- und Freizeitangeboten im angrenzenden Freizeit- und Erlebnisbad

Aus dem Bund-Länder-Programm „Soziale Integration im Quartier“ wurden 2017 für die Modernisierung und Instandsetzung der Gebäudehülle 2.273.000 Euro und 2020 für die Gestaltung der Außenanlagen 631.000 Euro bewilligt.

Mit dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ fördern Bund und Länder seit 2017 die Erneuerung sowie den Aus- und Neubau sozialer Infrastruktur und deren Weiterqualifizierung zu Orten des sozialen Zusammenhalts und der Integration in den Städten und Gemeinden. Dies können sowohl Bildungseinrichtungen wie Schulen, Bibliotheken und Kindertagesstätten sein als auch Bürgerhäuser, Stadtteilzentren oder Sport- und Spielplätze.

Bad Belzig hat seit 1991 rund 38,6 Millionen Euro Fördermittel aus mehreren Programmen für die Stadtentwicklung erhalten. Im Rahmen der Wohnraumförderung wurden rund 60,3 Millionen Euro für 1.808 Wohnungen bewilligt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: