EUROPOL-Betrugsmasche

#Lindow (Mark) – Ein 59-jähriger Lindower erhielt in den vergangenen Wochen drei Anrufe von bislang Unbekannten, welche sich als Mitarbeiter von Europol vorstellten. Der Anruf ging von einer ihm unbekannten Mobilfunknummer aus. Es meldete sich eine Bandansage, die von einer Frauenstimme gesprochen wurde. Da dem 59-Jährigen die Vorgehensweise komisch vorkam, legte er auf. Nach dem dritten Anruf erstattete er gestern Anzeige bei der Polizei wegen versuchten Betruges.

Neuruppin – Auch meldete sich eine 56-jährige Ruppinerin gestern bei der Polizei und zeigte die gleiche Masche an. In dem Telefonat schilderte die Frauenstimme, dass die Daten der Ruppiner gehackt worden seien. Mit Betätigung der Tasten auf ihrem Telefon sollte die 56-Jährige durch ein Menü geführt werden. Auch sie beendete daraufhin das Telefonat.

Die Polizei rät: Seien Sie solchen Anrufen gegenüber misstrauisch und folgen den Anweisungen der Anrufer nicht. Lassen Sie sich in keinem Fall unter Druck setzten und geben Ihre persönlichen Daten oder Bankverbindungen an. Es wird geraten, das Gespräch zu beenden und bei der Polizei eine Anzeige zu erstatten. Nutzen Sie bei der Verständigung der Polizei nicht die Rückwahltaste, sondern recherchieren Sie die Telefonnummer der örtlich zuständigen Polizeidienststelle.

%d Bloggern gefällt das: