Gefährliche Körperverletzung mit Flasche und Pfefferspray

#Frankfurt (ots)

 

(dr) Am Samstag, den 06. August 2022, gegen 05:35 Uhr, kam es in der Großen Friedberger Straße zu einer gefährlichen Körperverletzung, bei der ein 22-Jähriger von Unbekannten durch eine Glasflasche und den Einsatz von Reizstoff verletzt wurde.

Ersten Ermittlungen zu Folge befand sich der 22-jährige Geschädigte mit vier weiteren Personen auf dem Weg von der Alten Gasse zur Konstablerwache. Im Bereich der Großen Friedberger Straße sprach eine Gruppe von drei bis fünf Personen den Geschädigten und seine Begleitung an. Nach derzeitigen Erkenntnissen gaben diese währenddessen beleidigende Äußerungen, auch aufgrund der sexuellen Orientierung, von sich. Die Gruppe um den 22-Jährigen versuchte ihr Gegenüber zu beschwichtigen, um eine Auseinandersetzung zu vermeiden. Dennoch griff einer aus dieser Gruppe den 22-Jährigen mit einer Glasflasche an. Dem Geschädigten gelang es die Flasche abzuwehren, sodass diese zerbrach. Der 22-Jährige zog sich jedoch Schnittverletzungen an der Hand zu. Es entwickelte sich ein Handgemenge zwischen dem Geschädigten und dem Angreifer, wobei Letzterer den 22-Jährigen „in den Schwitzkasten nahm“. Als mehrere Passanten auf die Situation aufmerksam wurden, entfernte sich der Angreifer mit seinen Begleitern in Richtung Konstablerwache. Noch bevor der Geschädigte wieder losgelassen wurde, sprühte ihm eine weitere Person aus der gegnerischen Gruppe Reizstoff ins Gesicht. Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach den Angreifern bzw. der Gruppe verlief ohne Ergebnis.

Die Ermittlungen zu dem Tatgeschehen, insbesondere ob möglicherweise ein homophober / queerfeindlicher Hintergrund vorliegt, dauern an.

Personenbeschreibung:

1. Täter: Männlich, circa 185 cm groß, sehr kurze Haare, mitteleuropäische Erscheinung; bekleidet mit weißem T-Shirt und Jeans; schlug mit einer Glasflasche zu.

2. Täter: Männlich, circa 175 bis 185 cm groß, kurze dunkle Haare, mitteleuropäische Erscheinung; bekleidet mit schwarzem T-Shirt und Jeans; setzte Reizstoff ein.

Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen zu dem Tatgeschehen und / oder den unbekannten Tätern werden gebeten, sich bei der Frankfurter Polizei unter der Rufnummer 069 / 755 10100 zu melden.

%d Bloggern gefällt das: