Ladengeschäft überfallen – Berliner Polizist außer Dienst stellt mutmaßliche Täter

#Falkensee, Bahnhofstraße – 

Montag, 05.12.2022, 14:00 Uhr – 


Ein aufmerksamer Polizeibeamter außer Dienst hat am Montagnachmittag zwei mutmaßliche Räuber gestellt. Die beiden 17 und 18 Jahre alten männlichen Personen hatten nach bisherigen Erkenntnissen gegen 14 Uhr maskiert ein Geschäft in der Bahnhofstraße betreten und unter Vorhalten eines pistolenähnlichen Gegenstands die Herausgabe von Bargeld und Zigaretten gefordert. Weil sich der 31-jährige Verkäufer dadurch massiv bedroht fühlte, kam er der Aufforderung nach. Einer der Täter sprühte dem Mann anschließend eine noch unbekannte Flüssigkeit ins Gesicht. Dann flüchteten die beiden Personen. Der Verkäufer wurde leicht verletzt und ambulant im Krankenhaus behandelt.

Ein Berliner Polizeibeamter, der von dem Überfall keine Kenntnis hatte und privat am Falkenhagener See unterwegs war, beobachtete kurz darauf die beiden männlichen Personen, die sich nach seinem Eindruck verdächtig verhielten. Er rief über den Notruf Polizisten der Polizeiinspektion Havelland hinzu und hielt die Männer fest, bis die Beamten eintrafen. Bei den Tatverdächtigen wurde schließlich das Diebesgut und eine Scheckschusswaffe aufgefunden. Sie wurden vorläufig festgenommen und in Gewahrsam gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und der Aufnahme einer Anzeige wegen schweren Raubes wurden die beiden Personen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion West.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: