Radfahrer bei Kollision mit Regionalbahn tödlich verletzt – Mehrstündige Streckensperrung zwischen Neuss und Grevenbroich

#Grevenbroich (ots)

Ein tragisches Ende nahm am Montagvormittag (21.11.) ein Verkehrsunfall im Grevenbroicher Ortsteil Kapellen. Gegen 10 Uhr hatte ein Fahrradfahrer versucht, trotz geschlossener Schranken den Bahnübergang an der Straße „Auf dem Mergendahl“ zu überqueren und dabei aus bislang ungeklärter Ursache offenbar die herannahende Regionalbahn 39 übersehen, die in Fahrtrichtung Grevenbroich unterwegs war.

Der Mann wurde mit seinem Fahrrad vom Zug erfasst und zur Seite geschleudert. Die dabei aufgetretenen Verletzungen waren so schwerwiegend, dass sie unmittelbar zu Unfallstelle alarmierten Einsatzkräfte der Grevenbroicher Feuerwehr und des Rettungsdienstes des Rhein-Kreises Neuss nur noch den Tod des Mannes feststellen konnten.

Während der Unfallaufnahme durch die Polizei betreuten die Helfer zunächst einen Autofahrer, der während des Unfalls mit seinem PKW an der Schranke gewartet hatte und Augenzeuge des Geschehens wurde. Später bauten Kräfte der hauptamtlichen Wache sowie der ehrenamtlichen Löscheinheit Kapellen für die Insassen der Regionalbahn einen Übergang aus dem Zug auf eine parallel zu den Gleisen verlaufenen Straße, damit diese die Regionalbahn verlassen konnten.

Für die Betreuung der Passagiere und des Augenzeugen hatte die Feuerwehr einen Notfallseelsorger zur Einsatzstelle beordert. Ein zunächst zum Unfallort entsandter Rettungshubschrauber konnte den Anflug aufgrund der tödlichen Verletzungen des Radlers abbrechen und zum Standort zurückkehren.

Gegen 12:50 Uhr war der Einsatz für die rund 20 eingesetzten Kräfte der Grevenbroicher Wehr beendet. Weitere Angaben zum Unfallopfer kann die Feuerwehr nicht machen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: